header
Fußball 08.11.2015 von Timon Schnakenberg

1. Herren: 1. Herren: Am Ende einfach zu deutlich!

logo

Wir mussten uns heute nach guten ersten 60 Minuten mit einem 0:5 (0:1) geschlagen geben.

Nach nun Elf gespielten spielen ist der Zeitpunkt gekommen um mal kurz auf die vergangenen Fußballwochen und Monate zu schauen. Wir hatten bisher hohe Niederlagen gegen Barisspor, Löhnhorst und nun gegen Spitzenreiter Buschhausen. Außerdem haben wir bis dato ein einziges unentschieden bei dem verrückten Spiel in Hambergen und bis auf gegen Pennigbüttel haben wir ansonsten alle engen Spiele für uns entschieden. Wir stehen auf dem Tabellenplatz Nummer 8 und können damit mit einer Einschränkung sehr gut Leben. Wir kassieren leider einfach zu viele Gegentore gerade in den zweiten Spielabschnitten. Damit leiten wir an dieser Stelle über zum heutigen Spiel.

In der Anfangsphase wollte Buschhausen uns zeigen, warum sie den aktuellen Tabellenplatz 1 innehaben, man muss allerdings sagen, dass ihnen dies spielerisch nicht überzeugend gelang. So wurde die Anfangsphase durch lange Bälle und viele Zweikämpfe geprägt, die auch sehr schnell mit Karten geahndet wurden.
So wurde aus einem der zahlreichen Freistöße, in diesem Fall für Buschhausen, ein Tor. Einen eigentlich harmlos getretenen Freistoß der Gäste kann Michi der Torwarttiger nur nach vorne abprallen lassen, die Gäste sind gedankenschneller als deren Bewacher.
Obwohl wir mal wieder gegen eine starke Mannschaft zurückliegen sprangen auch für uns einige sehenswerte Aktionen dabei heraus.
Exemplarisch dafür war mal wieder Burn, der dieses Mal mit unserem kleinen Wirbelwiesel Jendrik die Flügel besetzte und die beiden für Entlastung der Defensive sorgten. In dieser Situation jedenfalls setzte sich die ältere Linnenbaumschwester mit seiner Schnelligkeit durch und verzog knapp.
Kurz darauf ging es auch in die Kabine und der Anfang der zweiten Halbzeit hätte ein Déjà-vu hervorrufen können, als wir eine starke Phase hatten und Buschhausen hinten am wackeln war, scheiterten wir mehrfach am wachen Gästekeeper. In unsere beste Phase des Spiels kam dann der Rückschlag von dem wir uns nicht mehr erholten. Wiederrum ein flach getretener Freistoß ins kurze Eck führte zum 0:2 Rückstand. Danach gingen bei unserem Team die Köpfe nach unten. Wir versuchten zwar einiges rauszuholen aus diesem Kampfspiel aber hatten keine klar herausgespielten Torchancen mehr. Diese Wiederrum hatte der Gast der die zahlreichen Konter dreifach in Zählbares ummünzen konnte.

Fazit der Redaktion: "Wir haben uns in der ersten Halbzeit durch individuelle Fehler und Dummheiten selbst geschwächt und den zwischenzeitlich taumelnden Gegner nicht mit einem Lucky Punch niedergestreckt."
Dennoch hat unsere Truppe morgen ein Training der bevorzugten Art und Weise und zeigt sich nächste Woche gegen Hüttenbusch sicherlich wieder selbstbewusst, denn wie Eingangs erwähnt spielen wir bisher eine ganz geile Saison.