header
Fußball 08.11.2015 von Timon Schnakenberg

1. Herren: 1. Herren: "Auf der Zielgeraden ging der Sprit aus"

logo

Wir geben ein gutes Ergebnis nach einer katastrophal schlechten letzen halben Stunde aus der Hand. 4:2 (0:1) verliert die erste in Hüttenbusch.

Doch nun chronologisch durch einen frühen Paukenschlag in der ersten Viertelstunde gehen wir mit 0:1 in Führung wie sollte es anders sein durch unsere absolute Nummer 9, Danny Feudelmeyer. Eingeleitet wird das Tor nach einem Einwurf den Malanda auf Atze spielt, welcher wiederum "uns Feudel" in Szene setzt, der zeigt warum er in der Spitze besser als im Offensiven Mittelfeld aufgehoben ist. Diese Position im offensiven Mittelfeld bespielte gegen Hüttenbusch unsere junge Linnenbaumschwester zum ersten Mal und überzeugte. Kurz danach wird die aggressiv geführte Partie nicht mit einem weiteren Tor für uns belohnt weil die ältere Linnenbaumschwester am wachen Torwart der Gastgeber scheitert. Anschließend produzieren wir einen mehr als unnötigen Foulelfmeter, weil wir dreifach keinen Zugriff finden und unser eigentlich seit Wochen starker 6er sich mit einem kläglichen Foul behilft. Aber kein Problem, denn wir haben ja einen starken Rückhalt im Tor und so hält uns die alte Kralle Michi mit einem gehaltenen Elfer im Spiel. Daraufhin können unsere 8 und 9 nach schönem schnellen Kurzpassspiel in Form von Jannes Malanda das Ergebnis nicht auf 0:2 anpassen, weil unsere 8 am langen Pfosten vorbeischiebt. Der Name war mal wieder Programm. Anschließend hat Wedelmeyer noch eine Fernschusschance, verzieht aber.
Nach der Halbzeit macht unsere 9 diese vergebene Chance allerdings wieder vergessen. Nach einem wunderschönen Pass vom 10er Linnenbaum auf seinen Bruder Burn, flankt dieser und findet Feudel, der gefühlt waagerecht in den Ball segelt und auf 0:2 erhöht. Soweit so gut, doch was dann folgt bleibt für uns alle ein Rätsel. Denn ab der 60. Minute spielt nur noch eine Mannschaft und so viel sei gesagt, das war nicht Wörpedorf, so fiel folgerichtig nach ca. 65 Minuten der 1:2 Anschlusstreffer der Gastgeber, weil wir den Ball weder konsequent klären noch den nötigen Zugriff finden. Direkt im Anschluss gibt der Schiedsrichter einen mehr als fragwürdigen indirekten Freistoß im Sechzehner der TSG, dieser landet allerdings in der Mauer. In der Schlussviertelstunde kassieren wir dann das 2:2, resultierend aus einem kurz und schnell ausgeführten Freistoß von Hüttenbusch. In dieser Situation waren die Angreifer der Heimmannschaft erneut gedankenschneller und vollstrecken abgezockt. 5 Minuten vor dem Ende dann ein Treffer der durch eine wieder unglückliche Schiedsrichterentscheidung zustande kommt. So wird unser "Erichjan" schwer foulverdächtig in unserer Hälfte vom Ball getrennt und nach einem weiteren Pass in die Hüttenbuscher Spitze gleitet unsere alte Kroppschwester der Ball nur durch die Finger. Im direkten Anschluss werden wir noch nach eigenem Freistoß Blitzsauber zum Endstand von 4:2 ausgekontert.

Doch soviel ist vorwegzunehmen am heutigen Samstag zeigte unsere Mannschaft eine zufriedenstellende Reaktion. Ein Dank und Lob geht erneut an unsere U19 Spieler "Blankinho" auf der Außen und "Wecker" später auf der 6, an euch lag es ganz sicher nicht und über eure Entwicklung, das kann nicht anders formuliert werden schätzen wir uns sehr glücklich.