header
Fußball 17.03.2016 von Timon Schnakenberg

1. Herren: Über den Kampf zum Erfolg

Zunächst entschuldigen wir uns nachträglich bei den vielen mitgereisten Zuschauern des Spiels in Neu Sankt-Jürgen.
Nach dieser miserablen Leistung in der Vorwoche beim Tabellenletzten folgte bei vergleichbar schweren Platzbedingungen eine kleine Wiedergutmachung mit einem 4:2 (2:2) Heimsieg.

Zu Beginn war das Spiel sehr ausgeglichen mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Chancen entstanden dabei vorerst nur über lange Bälle. Schließlich war es allerdings ein strammer Sonntagsschuss aus geschätzten 30 Metern, der die Gäste aus VSK in Führung brachte.

Diese Führung hatte allerdings nicht lange Bestand, nur zwei Minuten später kamen wir in Form von Erich nach einer halbherzig geklärten Ecke zurück ins Spiel. Ein Schuss wie ein Pferd!

Danach plätscherte das Spiel erst einmal vor sich hin, bis eine Ecke für die erneute Führung der Gäste sorgte. Pikant hierbei war, dass der Torschütze nicht einmal springen musste, um einzunicken.

Kurz vor der Halbzeit bewiesen wir erneut Moral und zeigten, dass man sogar bei diesen Bedingungen zaubern kann. Über mehrere Stationen gelangte der Ball per Flanke bei Lassadinho, der gekonnt mit dem Kopf auf Worthi ablegte. Dieser hatte bis dato sehr mit seinem zugewiesenen Gegenspieler zu kämpfen und merzte mit seiner ersten Offensivaktion seine "Fehler" wieder aus. Von außerhalb hörte man Rufe: "Der gehört in den Sturm!!!" Wenigstens ein bisschen offensiver durfte er nach der Auswechslung Erichchans in der 55. Minute agieren.

Nachdem wir nun zwei Mal nach einem Rückstand zurückgekommen waren, war in der Halbzeit klar: Da ist mehr für uns drin! Diese Einstellung bekam VSK dann Anfang der zweiten Halbzeit zu spüren. Atze, welcher mal wieder ein starkes Spiel ablieferte, passte den Ball auf die rechte Außenseite, wo Lasso sich den Ball erlief und eine perfekte Flanke auf Feudel schlug. In gewohnter Manier - Feudel halt - 3:2.

Danach übernahm VSK die Zügel, kam aber nur ein Mal wirklich gefährlich vors Tor. Der Stürmer verzog aber. Unsere Konter konnten wir auch nicht gewinnbringend zu Ende spielen. Erst kurz vor Ende provozierte Lassadinho nach einem Solo auf der linken Seite mit einer scharfen Hereingabe ein Eigentor, welches zum 4:2 Endstand führte.

Am kommenden Sonntag ist unsere erste Mannschaft dann beim (ACHTUNG!) fast-Tabellennachbarn ATSV Scharmbeckstotel zu bewundern.