header
Fußball 10.04.2016 von Niklas Waldow

2. Herren: Einmal an den Arsch der Welt, einen Punkt eingepackt und wieder zurück!

logo

Am Freitag war unsere zweite Herren zu Gast bei der zweiten Mannschaft des Sv Aschwarden

Im Vorfeld kündigte das Trainerteam an viel rotieren zu wollen, um den Spielern, die durch die vielen englischen Wochen etwas erschöpft wirken eine Pause zu ermöglichen. Es wurde jedoch soviel rotiert, das das Grundgerüst der letzten Spiele wieder auf dem Platz stand. 

Entgegen der letzten Spiele kam unsere Mannschaft schon schläfrig in die erste Halbzeit, wodurch sich ein zähes Spiel entwickelte. Beide Mannschaften kam zwar zu Tormöglichkeiten jedoch entstand keine zwingende Gefahr vor den Toren. 

Nach 25 Minuten wurde unsere Mannschaft im Angriff gestoppt ,lies sich schlichtweg zu einfach auskostern und musste den Rückstand hinnehmen. Kurz vor der Halbzeit kam denn doch noch etwas Leben in das Spiel unserer Elf. Im Halbfeld wurde ein Freistoß von Niklas Waldow präzise auf den Schädel von "Edellibero" Dennis Tietjen geschlagen der den Ball in Gerd Müller-Manier in den Winkel wickelte. Zwei Minuten später stellte Dennis Tietjen unter Beweis das er auf dem gesamten Feld Torgefahr abstrahlen kann und brachte eine Hereingabe von den Gastgebern im Gehäuse unseres Schlussmannes Norman Müller unter. Zu guter Letzt mussten wir durch schlechtes Stellungsspiel noch einen dritten Treffer hinnehmen und gingen so mit einem 2-Tore Rückstand in die Kabine.

Nach einer feurigen Ansprache vom Trainerteam war der Wille der Mannschaft zu spüren, das hier noch nichts verloren ist. So ging es entgegen der sonstigen Schlafphase in der zweiten Halbzeit diesmal mit ordentlich Dampf in den Durchgang. 

Keine drei Minuten sollte es dauern, das unsere Jungs einen Treffer bejubeln durften. Wieder war es ein Freistoß aus dem Halbfeld, jedoch diesmal direkt von Marcel Grimsehl auf den Kasten gebracht. Mit gefühlten 300 km/h kam der Ball auf den Heimtorwart zu, sodass dieser sich dachte es wäre das Sicherste, den Ball in den eigenen Kasten abzulenken bevor er in die hintergelegende Turnhalle knallen würde.

Doch wir bewiesen ein weiteres Mal das sich auf Unkonzentriertheiten in unserem Spiel verlassen konnte und so stand es innerhalb weniger Minuten schon 4:2. Nun kam die Schlussphase.

Ein ziemlich hektisches Spiel sollte entstehen, welches von Gemotze, Getrete und Zeitschinderei geprägt wurde. Die letzte Viertelstunde war praktisch ein Spiel auf ein Tor. Nach einem stark über die Außen gespieltem Konter, konnte Gino Naurath den Ball entgegen der Laufrichtung des Keepers in den Maschen unterbringen. Nun schien alles möglich und es wurde alles nach vorne geschmissen. Es kam im Minutentakt zu Möglichkeiten, soweit es das Zeitspiel der Gastgeber zuließ.

Nun schlug die Sternstunde von Marcel Grimsehl, nach einem an Dennis Tietjen verschuldetem Foulelfmeter konnte Marcel in der SIEBENUNDNEUNZIGSTEN Minute den Ausgleich erzielen, so dass wir mit nun doch mit einem verdienten Punkt nach Hause fahren konnten.

Genesungswünsche gehen an Gino Naurath der kurz Spielende unfair gestoppt wurde und sich hierbei verletzte.