header
Fußball 30.05.2016 von Jannes Werk

1. Herren: Unter dem Motto ‪#‎beatdannenberg‬ stand dieser Derbytag. Und das haben wir, und wie.

logo

Als um kurz vor 16 Uhr das Spiel der zweiten Herren abgepfiffen wurde, schallten die ersten Gesänge durch die Wörpedorf-Arena "Derbysieger ist nur die TSG" und auch für unsere 1. Herren sollte sich diese Aussage bestätigen.

Doch zunächst zum Spiel unserer ersten Garnitur, schon in den ersten Minuten des Spiels wurde deutlich, wie dieses Spiel aussehen wird. Wir machen das Spiel und Dannenberg lauert mit ihren schnellen Außen auf Konter. In der ersten Viertelstunde kommen wir zweifach zu guten Gelegenheiten. Erst kann Burn sich im Strafraum nicht durchsetzen und dann gewinnt Capitano ein Kopfballduell nach Ecke und scheitert an dem Dannenberger, der am Pfosten postiert ist. Der anschließende Dannenberg-Konter wird abruppt gestoppt - leider gleichbedeutend mit einem Elfmeterpfiff für Dannenberg. Das daraus resultierende 0:1 ist zu dem Zeitpunkt mehr als Schmeichelhaft. In der Folge einige vielversprechende TSG-Aktionen, aber es ist immer ein TSV-Abwehrbein dazwischen. Nach einem erneuten Konter geht Dannenberg zu allem Überfluss noch mit 0:2 in Front. Über unsere rechte Abwehrseite überlaufen, kommt der Ball scharf in den Sechzehner und der gegnerische Captain muss nur noch einschieben.

10 Minuten vor dem Halbzeitpfiff beginnt jedoch die Linnenbaum-Show. Zunächst lässt Atze seinen Gegner im Regen stehen und knallt den Ball in die Maschen (1:2). Und kurz danach eine Schwester-Kombination. Burn auf Atze, dieser läuft auf den Torwart zu und schiebt vorbei. Den fast verhungernden Ball schiebt "Uns Feudel" ins Netz (2:2).

Nach der Halbzeitansprache gibt es nur noch eine Spielrichtung. Die TSG dominiert das Spiel und geht folgerichtig in der 67. Minute mit 3:2 in Front. Nach einigen guten Gelegenheiten schnappt sich Burn das Leder und steht auf einmal allein vor dem TSV-Tor. Im Nachschuss versenkt er das Ding.
15 Minuten vor Schluss setzt sich Lasso in Weltklassemanier durch. Er schiebt den Ball in die Mitte und wie könnte es anders sein, Feudel steht goldrichtig und macht das 4:2. Das Spiel ist entschieden und der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit zum 4:3 bleibt eine Randnotiz. Dennoch möchten wir "Harti" weiterhin viel Glück wünschen.

Mindestens genauso wichtig wie das Spiel ist das, was in der Halbzeit passiert. Unser Gino aus der zweiten macht Angi einen Heiratsantrag und bekommt ein "JA".