header
Fußball 28.08.2016 von Timon Schnakenberg

1. Herren: Kevin 1,2,3,4 und viel mehr als ein laues Lüftchen in der ersten Halbzeit

logo

Beim Pokalspiel in Bornreihe (II) siegt die Wörpe-Elf mit 3:2 und zieht ins Viertelfinale ein.

Bereits nach 6 Minuten hatten wir zwei gute Chancen die jedoch nicht den Weg ins Gehäuse des Bornreiher Schlussmanns fanden. Nach 11 Minuten ist es zum ersten Mal Kevin Einz, der einen Freistoß aus 30 Metern an die Latte nagelt. Kurz darauf ein wunderschöner Spielzug, der mit einem Lupfer in Laszlos Lauf endet, welcher den Ball per Direktabnahme mit 120 Kmh in den Strafraum schickt, wo der mitgelaufene Feudel den Ball knapp verpasst. Bis zur 35. Minute ließen wir noch zwei weitere Chancen aus (Feudel und Bobby) nur um dann eine Comedynummer vom Feinsten abzuziehen. Die Zuschauer an der Seitenlinie wussten nicht ob sie lachen oder sich tierisch aufregen sollten. Ein Abschlag vom Bornreiher Schlussmann wurde zunächst von MC Kruse untersprungen, der Auftrumpfer sprang anschließend über Worthi und der Bornreiher Angreifer schoss aus etwa 20-25 Metern. Dieser Schuss stellte sich als „zu einfach“ für Crazy Eyes Michi dar, weshalb er sich einfach mal galant tunneln ließ . Danach gab es weitere Chancen für uns und noch einen Bornreiher Fernschuss bis in der 45. Minute nach einer Ecke Lassadinho den Ball frei im Sechzehner zu packen bekommt und knapp verzieht. Woraufhin der Halbzeitpfiff folgte und unsere Jungs sich fragten, wie sie denn hier trotz klarem Chancenplus zurückliegen können.

Die zweite Halbzeit begann dafür umso erfreulicher. Nach zwei gespielten Minuten wurde Lasso im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter schob uns Feudel sicher ein. In der 55 Minuten nahm sich Kevin Einz das Leder und besorgte durch einen Fernschuss ans Aluminium die nächste große Chance (Kevin Zwei). Nach etwa 65 Minuten ist es Worthi, die Deutsche Eiche, der sich nach einem Eckball in der dritten Etage befindet und sich wundert warum sich auf 3,10 Metern kein Gegenspieler mehr blicken lässt und köpft den Ball in den Knick. Nun also haben wir das Spiel gedreht und geben anschließend dem Gegner mehr Platz zum spielen. Die Bornreiher Feldüberlegenheit mündet jedoch nicht in einem Tor und so ist es zum dritten Mal Kevin, der den Ball per Freistoß an die -nennen wir es Latte- schießt. Der Ball springt zurück in den Fünfer, wo Lassad nur einschiebt. Proteste der Bornreiher, dass der Ball hinter der Latte an einen Bolzen geflogen sei, wurden ignoriert. Daraufhin ist es zwei weitere Male Jendrik-Laszlo-Wirbelwind, der seinen Gegner überläuft und in die Mitte legt. Beim ersten Versuch findet er keinen Abnehmer, beim zweiten dafür Opa Charles, der es mit einem Schlänzer versucht. Bevor die Proteste wegen eines möglichen Handspiels aber losgehen können, springt der Ball vor Kevins Fuß. Dieser vollbringt das Wunder den Ball aus 7 Metern und zum vierten Mal ans Aluminium zu Schießen. In der Nachspielzeit pariert Michi zunächst stark, muss dafür allerdings eine Minute später doch hinter sich greifen. Nach starkem Solo bugsiert der Bornreiher Angreifer das Spielgerät mit einem sehenswerten Abschluss in den Tor-Giebel.

Weiter geht es am Wochenende erneut gegen Bornreihe II. Diesmal begrüßen wir die Moorteufel in der Wörpe-Arena. Los geht es am Sonntag um 15 Uhr. Weiterhin erwarten wir im Viertelfinale den ATSV SCharmbeckstotel als Gegner.