header
Fußball 26.10.2016 von Lars Bohling

1. Herren: "Wo war ich in der Nacht von Freitag auf Montag..."

logo

Neben der Frage, wo sich unser Team am vergangenen Wochenende wann, wo und wie lange rumtrieb musste am Dienstag auch ein Auswärtsspiel bestritten werden. Mit dabei auch diesmal der Song der eine kleine Serie verursacht.
Bei nennen wir es schlechten, eher miserablen Sichtbedingungen spielten wir beim Aufsteiger aus Garlstedt. Von Beginn an hatten wir eine prozentuale Überlegenheit an Ballbesitz, die sich jedoch in der Anfangsphase nicht in gefährlichen Torchancen widerspiegelte. Der Gastgeber des SV Garlstedt stand recht sicher und agierte überwiegend mit langen Bällen oder wenn unser Mittelfeld es zuließ auch mit Pässen in die Schnittstelle. Nachdem unsere Defensive sich nach zwei Warnschüssen (knapp vorbei und Latte) darauf eingestellt hatte, wurde unser Spiel gefährlicher. Unsere spielerische Überlegenheit nutzen wir nun um über die Außen nach vorne zu kombinieren. Nach einer dieser Kombinationen erfolgte eine Eckenserie, bei der wir immer an einem Abwehrbein scheiterten. Der beste Versuch war ein satter Schuss-wie-ein-Pferd von Schersellinho. Doch auch dieser wurde vom Keeper pariert.
Auf der Gegenseite fand eine durchrutschende Ecke einen Garlstedter, dieser scheiterte mit seinem Schussversuch, bekam den Ball aber unglücklicherweise wieder vor den Fuß. Er legte auf den mitgerückten Spieler ab, welcher halb stolperte und nach leichtem Kontakt zu Boden ging. Der Strafstoß für den Gastgeber konnte unser starker Rückhalt Benny nicht parieren -das mit den Crazy Eyes üben wir noch. Bis zur Halbzeit konnten wir uns aus dem Spiel heraus keine großartigen Gelegenheiten mehr erspielen und somit ging es mit 1:0 in die Kabine.
Nach dem Seitenwechsel durfte Juli für Jan agieren. Die Gastgeber wurden zunehmend müder und es taten sich Chancen auf. Der Garlstedter Keeper war jedoch zumeist wachsam und so musste ein Standard den Ausgleich besorgen. Nach einer Ecke von Jendrik war es die Nummer 8 die dahin stolpert, wo sie hingehört und den Kopf nicht schnell genug wegbekommt (1:1). In der Folge erhöhten wir noch mal die Schlagzahl, trafen aus dem Spiel heraus jedoch einfach nicht. Sowohl Malanda (Fernschuss) als auch Lasso von dem Linkssaußen bedient und Jendrik der seine Solo-Trickkiste anschmiss konnten den Ball nicht versenken.
So musste erneut ein Standard her. Ein Einwurf des Spielers mit den meisten Ballaktionen Kevin Heinz, der per Kopfball in Richtung Feudel verlängert wurde. Unsere Nummero 9 trifft aus 5 Metern in artistischer Pose.
Je mehr das Spiel sich dem Ende neigte, desto schlechter waren die Witterungsbedingungen. Das Spielfeld war kaum noch zu sehen. Wir versuchten den Gastgeber auszukontern, scheiterten aber oftmals beim letzten Pass und konnten von Glück sagen, dass Garlstedt ihrerseits beim Eins-gegen-Eins mit Benny die Nerven versagten.
Mit dem Schlusspfiff beginnt eine Ruhephase. Wir werden zwar weiterhin intensiv trainieren dürfen gleichwohl von einem spielfreien Wochenende profitieren.