header
Fußball 15.05.2017 von Jannes Werk

1. Herren: Ein zwei brauch ich noch


Gestern stand das Alles-oder-Nichts-Spiel gegen Ihlpohl in der Gasthof-Thoss-Arena an. Bei sommerlichen Temperaturen und gut gefüllten Rängen gewannen wir verdient mit 2:0 (1:0) und haben damit 3 ganz wichtige Punkte im Sack.

Nachdem wir am Donnerstag bereits einige dicke Dinger versiebt haben, folgten heute viele weitere Hochkaräter, die ungenutzt blieben. Die Hirtenschule lässt grüßen. Unseren Gästen überließen wir das runde Leder größtenteils, doch die gefährlichen Zonen des Spielfeldes erkundeten wir viel regelmäßiger. Dadurch kreierten wir so einige Großchancen, wussten diese aber oftmals nicht zu nutzen. 
Trotzdem gingen wir sehr zeitig in Führung. So war es die 9. Spielminute, ein Einwurf von CR11 landete nach Gestocher im Strafraum vor Atzes Füßen, der ungewohnt eiskalt den Ball im Gehäuse unterbrachte. Anschließend hatten auch die Gäste zwei ganz gute Möglichkeiten, die allerdings eher harmlos endeten. Die dicksten Gelegenheiten einmal im Zeitraffer: 
-17. Spielminute: Erika mit Sahnepass auf Atze, weiter auf die Prima Ballerina und gehalten.
-24. Spielminute: The Steel mit Bogenlampe auf Barni, Kopfball wird zur Ecke geklärt.
-Anschließende Ecke wird zunächst geklärt aber Wiederrum die Ballerina mit strammen Schuss, wieder gehalten.
-32. Minute: Feudel aus drei Metern 10 rüber -Körper über'n Ball #SchnakenbergSenior
-43. Spielminute: Dicke Ziege Ihlpol, der Benny hält uns im Spiel.
-45. Minute+X: Nach Feudel Zuspiel nagelt der Stahljunge den Ball an ebendieses aus maximal 7 Metern #SchnakenbergSenior die Zweite

Im zweiten Abschnitt des Spiels wurde das Spiel zerfahrener, wobei wir mehr Spielkontrolle hatten. Die ganz dicken Ziegen blieben größtenteils aus, denn wir spielten den Stiefel runter und die gefährliche Situationen weniger konsequent aus.
Die Gäste setzten schließlich alles auf eine Karte und konnten sich ein paar kleinere Chancen erarbeiten, die Bälle kamen aus Gästesicht jedoch durch schnelle Gegenstöße immer gefährlicher zurück. Nach einem Zugzusammenprall unserer 8 und dem gegnerischen Innenverteidiger fand sich Malanda am gegnerischen 5er wieder und legte auf CRoschen ab, welcher sich nicht zwei mal bitten ließ und dem Beispiel aller Vorgänger folgte und verzog. So langsam kroch die Fußballweisheit "wenn du sie vorne nicht machst, kriegst du sie hinten rein" in die Köpfe. Doch dann konnten wir kurz vor Schluss den Deckel drauf setzen. Benny leitete mit einem langen Abwurf auf Malanda den Konter ein. Dieser spielt raus auf Wedemeyer, Rückpass auf den in die Mitte gestürmten 8er, der wiederum das Leder unserem Zauberfuß The Church überließ. Mit seiner ganzen Erfahrung wusste er, dass er sehr schnell auf unseren zu 1/128 Jamaikaner CR11 weiterleiten musste, damit dieser mal keinen Krampf im Arm des Linienrichters produzierte. Ein ungestörter Lauf Richtung Gästekasten und 1 Pass später war es dann endlich passiert: UnsFeudel brachte das Runde ins Eckige, 2:0 Endstand!

Am kommenden Wochenende ist die offizielle Spielzeit für unsere Wörpeastronauten, denn auch theoretisch vorbei. Wir setzen jedoch alles daran, dass dem nicht so ist. 
Wir empfangen den äußert torgefährlichen Kontrahenten aus Schwanewede. Da im Anschluss die Saisonabschlussfeier steigt und unsere Damen auch das Leder rollen lassen, hoffen wir auf maximale Unterstützung. Bis Samstag!

#Ziegenherde
#TreffsicherNeinDanke
#EinZweiBrauchIchnoch