header
Fußball 10.08.2016 von Jannes Werk

1. Herren: Den Linksbomber vom Himmel geholt

Beim Auswärtsspiel im Pokal gegen die zweite Auswahl von Lilienthal haben wir unseren Nandi wiedergesehen und die Pflichtaufgabe erfüllt. 

Um es in der klassischen (langweiligen) Bundesligasprache auszudrücken: „Das war schon ein ganz guter Test für Donnerstag, es waren schon sehr gute Ansätze dabei.“
Die Anfangsphase gegen eine junge Lilienthaler Mannschaft lief gut für unsere erste Elf. 
Diese wurde nach der Auswärtsniederlage gegen Barisspor kräftig durchgewürfelt, da das Trainerteam gerne auch die anderen Spieler auf dem Rasen begrüßen wollte. 
So rotierten Svenny, Kevin (H)Einz, die große Wackerschwester und Bobby in die erste Elf und brachten sich nahtlos ein. Unser Legat muss bei der Zusammenstellung der Getränke einen besonderen Kniff angewandt haben, denn auf einmal funktionieren sogar Standards. 
Nach zehn Minuten ist es nach einer auf den zweiten Pfosten gezogenen Ecke, Timon der auf Feudel legt, dieser dreht sich um die eigene Achse und zieht ab. Der Torwart auf der Linie kratzt den Ball weg, jedoch nur vor Worthi, der die Bude macht als hätte er seit 10 Jahren Stoßstürmer gespielt. 
Nach weiteren zehn gespielten Minuten und einem klaren Chancenplus für uns wird der bärenstark aufspielende Lasso mit einem weiten Einwurf auf die Reise geschickt und hämmert das Ding von der rechten Strafraumkante ins lange Toreck. Marke: Den trifft man alle Jubeljahre so. 
Anschließend plätscherte das Spiel etwas vor sich hin. 
Wir waren nicht mehr so konsequent in den Zweikämpfen und Lifa stellte uns früh zu, wurde im Gegenzug durch einige Standards allerdings gefährlich. 
So durfte unser, aus der letzten Saison gut bekannter, Nandi im Trikot von Lilienthal einnetzen. Nack Ecke steht er am zweigen Pfosten frei und hämmert das Ding rein, leider für ihn nur mit der Faust und daraufhin sieht er Konsequenterweise den gelben Karton. 
Wir wiederum hatten kurz darauf einen Freistoß. Den trat erneut Ibra Kadabra und mit der Ansage von Nandi:„Der schießt aufs Tor!" sollte er recht behalten. Allerdings war die Aussage nur bedingt richtig denn Lasso schoss mit Unterstützung eines Abwehrbeins ins Tor (0:3). 
Kurz vor der Pause durfte Lilienthal denn nach einem wuchtigen Kopfball den Ehrentreffer und Halbzeitstand bejubeln. 
In der Halbzeit war das Motto klar, wir sollten wieder mehr ins Spiel investieren und den Klassenunterschied unterstreichen. 
Die zweite Halbzeit lässt sich kurz beschreiben, Lilienthal versuchte mehr nach vorne zu betreiben, schuf dadurch große Räume im Mittelfeld und wir konnten aus diesen Räumen lange Zeit keine weiteren Tore erzielen. Dicke Ziegen hatten wir jedoch einige. Unsere Außen Roschi und insbesondere der eingewechselte Laszlo spielten ihren Gegenspielern Knoten in die Beine. 
Die Flanken fanden ihr Ziel jedoch nicht. 
So musste Malanda kurz vor Schluss den Deckel auf dieses Spiel setzen. 
Nach Pass in die Schnittstelle liefen er und Feudel auf den Kasten zu. Der mitgelaufene Lilienthalverteidiger stellte den Passweg auf unsere 9 zu und so musste unsere 8 das Ding halt selber reinschieben. „Wenn ich den vorbeischiebe brauch ich mich die nächste Woche nicht im Training blicken", so der Torschütze mit Bezug auf den einschussbereiten wenn auch gut gedeckten Feudel. 

Weiter geht es schon am 
Donnerstag beim ersten Pflichtheimspiel der Saison. Wir sind dankbar für die super Unterstützung bisher und freuen uns, euch auch morgen wieder am Sportplatz zu sehen.

Fußball 09.08.2016 von Jannes Werk

1. Herren: Verpatzter Start, verpatztes Ende und keine Punkte

Beim Auftaktspiel in Barisspor kostet uns eine schwache erste Halbzeit die ersten Punkte.

Es ging gut los, wir hatten in den ersten paar Minuten das Heft in der Hand und mehr vom Spiel. Doch nach 8 Minuten war diese Auftakteuphorie verflogen. Nach einer vermeintlich harmlosen Flanke verstolperte Capitano den Ball und legte ihn dem Angreifer unmittelbar vor dem Fuß, sodass dieser aus 5 Metern nur noch einschieben brauchte. Von diesem Schock zeigten wir uns sichtlich beeindruckt und fanden keinen Rhythmus mehr im Spiel. Unsere vordere Reihe lief die Barisspor-Verteidiger zu zaghaft an, wodurch diese überwiegend mit langen Bällen agierten. Für unsere Verteidigung waren diese Bälle durch den Wind schwer bis gar nicht einzuschätzen und viel zu oft gefährlich. Nachdem wir unsere Nummer 9 zweifach in Szene setzen konnten, dieser jedoch nicht gedankenschnell agierte, folgte nach einem Einwurf der Gastgeber der 2:0 Rückstand. Zwischen die beiden Innenverteidiger lief der Stürmer ein und verlängerte den Ball. Am zweiten Pfosten köpfte der Stürmer ohne Bewacher ein. Nach einer knappen halben Stunde erzielte Burn durch eine Ecke das 2:1. In Mario-Basler-Manier haut er das Ding von der linken Eckfahne mit seinem starken rechten mit Unterstützung des Barisspor-Keepers ins kurze Eck.

Kurz darauf wurde unsere kurze Euphorie auch wieder gebremst. Aus klarer Abseitsposition erzielte die Barisspor-Offensive nach einem dieser langen, unberechenbaren Bälle das 3:1 und den gleichzeitigen Pausenstand. Nach 37 Minuten durfte Bobby verletzungsbedingt für die große Linnenbaumschwester rein. CR11 rückte eine Position nach vorne. Das Roschen noch spielen konnte, war mehr dem Glück geschuldet, denn kurz zuvor wurde er mit beiden Beinen voraus von einem Akteur der Gastgeber umgenietet. Die fällige Karte war jedoch schmeichelhafterweise Gelb.

Nach dem Pausentee ging es dann auch schon in den zweiten Spielabschnitt. Wir wurden durch ein paar taktische Kniffe besser und erspielten uns einige Gelegenheiten, verpassten es aber diese in Bares umzumünzen. Diese Überlegenheit ging auch an den Osterholzern nicht spurlos vorbei, sodass sich diese vermehrt nur noch mit Fouls zu behelfen wussten. Nachdem an unserem Feudel in der ersten Halbzeit schon nachgetreten wurde (keine Karte), wurden robuste Aktionen und Drohungen sowie versuchte Tätlichkeiten ebenfalls nicht geahndet. Dennoch behielten wir das Heft in der Hand und erzielten in Form vom Roschinator das 3:2. Nach einer kurzen Ecke ließ er einen Gegenspieler stehen und schlenzte das Spielgerät ins lange Eck - Kategorie Traumtor. Durch den Mittelfeldantreiber Kevin (H)eins und Atze entwickelten wir zwischenzeitlich noch mehr Druck und erzielten 10 Minuten vor Schluss den verdienten Ausgleich. Fünf Minuten später durfte Michi dann allerdings erneut hinter sich greifen. Nach einem Konter von Barisspor überlief der Angreifer unsere gesamte Defensive und schloss ins kurze Eck ab. Kurz vor Schluss hatten wir erneut die Riesenchance den Ausgleich zu erzielen. Nachdem der Ball erst noch an die Latte ging, sprang dieser Erichchan vor die Füße, der ins linke Toreck zielte und seinen Meister im Tor fand. Kurz zuvor wurde schon ein perfekt platzierter Feudel-Kopfball von der Linie gekratzt. Der Schlusspfiff erfolgte denn nach sehr kurzer Nachspielzeit.

Vielen Dank an alle Mitgereisten. Wir machen es gut, wir machen es besser, hoffentlich schon am Dienstag beim Auswärtsspiel gegen Lilienthal römisch Zwei.

 
 
 

Fußball 05.08.2016 von Heiko Waldow

1. Herren: Heimspielauftakt bereits am Donnerstag !

Bereits am kommenden Donnerstag, den 11.August 2016 empfängt unsere erste Herren zum Heimspielauftakt die zweite Mannschaft vom SV Pennigbüttel in Wörpedorf. Anpfiff ist um 19:30 Uhr.

Fußball 24.07.2016 von Heiko Waldow

SC Borgfeld verteidigt Barnstorff-Cup 2016 !

Durch einen 3:1 Erfolg über den SV Lilienthal/Falkenberg in einem sehenswerten und gutklassigen Finale verteidigte der SC Borgfeld im Rahmen der Fußball-Jubiläums Sportwoche den Bäckerei Barnstorff - Cup 2016.

Im "kleinen" Finale besiegte der TuS Tarmstedt den VfR Seebergen/R. mit 3.1.

Fußball 21.07.2016 von Heiko Waldow

Ergebnisse Barnstorff-Cup 2016

TSG Wörpedorf-G.-E. II - SC Borgfeld 0:3

TV Oyten - VfR Seebergen/R. 0:2

Heute spielen um: 18:45 Uhr :SV Lilienthal/F. - TSV Worphausen

20:00 Uhr : TSG Wörpedorf-G.-E .I  - TuS Tarmstedt

Fußball 20.07.2016 von Heiko Waldow

Ergebnisse Barnstorff-Cup 2016

Gruppe B : TSG Wörpedorf-G.-E. II - TV Oyten  0:6 , SC Borgfeld - VfR Seebergen/R. 2:1

Gruppe A : TSG Wörpedorf-G.-E. I - TSV Worphausen 2:2 , TuS Tarmstedt - SV Lilienthal/F. 0:1

Heute (Mittwoch, 20.07.) spielen: 18:45 Uhr TSG Wörpedorf-G.-E. II - SC Borgfeld, TV Oyten - VfR Seebergen/R. (20:00 Uhr)


 

Fußball 18.07.2016 von Heiko Waldow

2.Spieltag Barnstorff-Cup 2016

Heute geht es weiter. Die Gruppe B startet.

18:45 Uhr TSG Wörpedorf-G.-E. II  - TV Oyten

20:00 Uhr SC Borgfeld (Titelverteidiger) - VfR Seebergen/R.

Fußball 18.07.2016 von Heiko Waldow

1. Herren: 1.Spieltag Barnstorff-Cup

TSG Wörpedorf-G.-E. - SV Lilienthal/f. 1:3

TuS Tarmstedt  -  TSV Worphausen  2:0

Fußball 04.07.2016 von Wolfgang Seedorf

Ü 60 Senioren : Nach 1:0 Sieg gegen Hannover 96 wurde die Ü60 überraschend neuer Niedersachsen-Meister

Die Ü60 (Spielgemeinschaft mit Lilienthal) wurde nach einem packenden 1:0 Sieg gegen Hannover 96 neuer Niedersachsen-Meister. Obwohl unser Team mit der SG Stade,  SG Damme und dem Ausrichter Krähenwinkel-Kaltenweide (Hannover) eine Hammergruppe erwischte wurde man nach 3 Siegen und einer Niederlage Gruppenerster. Nach Siegen gegen Riecklingen und Neuhof-Asel wurde das Endspiel gegen Hannover 96 erreicht. 

Von der TSG-WGE gehörten Manfred Sparfeld, Achim Huhn und Wolfgang Seedorf zum erfolgreichen Team. 

Der Bericht vom NFV: (http://www.nfv.de/aktuelles/detail/titel-fuer-die-sg-lilienthal-falkenberg/)

Die SG Lilienthal-Falkenberg hat die 3. Krombacher Ü 60-Meisterschaft des NFV gewonnen. Auf den Plätzen des TSV Krähenwinkel-Kaltenweide bezwang das Team um Kapitän Klaus Schulz im Finale Hannover 96 mit 1:0.

Die SG Lilienthal-Falkenberg, im Vorjahr nur knapp am Halbfinale gescheitert, legte einen souveränen Auftritt hin, schwächelte nur im Gruppenspiel gegen RW Damme (0:1), um dann zum Ende hin seine ganzen Stärken auszuspielen. Mit einem zuverlässigen Torwart Wolfgang Seedorf, einer sicheren Abwehr um Achim Huhn, dem steten Ankurbler Hartmut Sahli und Torjäger Dieter Thiel, der fünf Treffer erzielte, ließen sich die Kreisosterholzer nicht mehr düpieren. Ein wenig Glück kam dann im Finale auch noch dazu, als ein Eckball von Sahli von einem Hannoveraner ins eigene Netz abgelenkt wurde. Bei diesem 1:0 blieb es bis zum Schlusspfiff, überglücklich lagen sich die Lilienthaler Oldies in den Armen.

Für drei von ihnen bedeutete diese Niedersachsenmeisterschaft die Wiederholung eines Triumphes: So wurde Hartmut Sahli mit der A-Jugend von Arminia Hannover 1969/70 Niedersachsenmeister, während Klaus Schulz und Gerd Schomaker 1993 als Spieler des TSV Achim inoffizieller Altherren-Niedersachsenmeister in Hannover wurden! 23 Jahre später noch einmal im reifen Fußballalter einen Landesmeistertitel zu gewinnen, erreichen nicht viele Fußballer. Für den NFV-Kreis Osterholz bedeutet dieser Titel die erste Niedersachsenmeisterschaft in einem Ü-Wettbewerb überhaupt!

Viertelfinale

SG Lilienthal-Falkenberg – TuS Ricklingen 3:1 n.N. (0:0)

Halbfinale

SG Lilienthal-Falkenberg – SG Neuhof-Asel 1:0.

Finale

SG Lilienthal-Falkenberg – Hannover 96 1:0

Das Siegerteam der SG Lilienthal-Falkenberg: Wolfgang Seedorf, Joachim Huhn, Klaus Lindner, Herbert Kiefer, Hartmut Sahli, Kurt Bruenjes, Dieter Thiel, Manfred Sparfeld, Klaus Schulz, Gerhard Schomaker

Fußball 15.06.2016 von Wolfgang Seedorf

Ü 50 Senioren: Ü50 sichert sich durch den 2:1 gegen SG Concordia

Im letzten Saisonspiel wurde mit dem 2:1 Sieg gegen SG Concordia der zweite Tabellenplatz gesichert. 

Beitragsarchiv