header
Fußball 12.05.2017 von Jannes Werk

1. Herren: Weltreise nach Aschwarden!

Auch wir haben unser persönliches Ziel einer mannschaftlichen Weltreise erreicht und sind gestern an den Arsch der Welt gereist.

Bei herrlichem Fußballwetter besiegten wir die Hausherren souverän mit 1:5 (0:2). 

Auf schwierigem Geläuf und einem etwas zu kurz geratenen Platz entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein regelrechter "Ping-Pong-Fußball". Kombinationen oder lange Ballbesitzphasen gab es auf keiner Seite, somit war es zu Beginn der Partie sehr ausgeglichen. Wenn also Kombinationen auf schwierigem Geläuf kaum möglich sind, dann müssen halt Standards her. Und wer wäre dafür nicht besser geeignet als unser Mann mit der Nummer 11, der Roschinator. Freistoß von rechts, Mitte der ersten Halbzeit: CR11 brachte den Ball auf den zweiten Pfosten. Eigentlich keine gute Idee bei dem riesen Gästekeeper. Doch dieser segelte unter dem Ball durch. So konnte Feudel den Ball in die Mitte bringen und Erich seelenruhig den Ball ins leere Tor köpfen - 0:1!
Kurz vor der Pause wieder eine Standardsituation. Eckeball von rechts, natürlich von Roschen getreten. Der Torwart erreichte denn Ball nicht und so konnte UnsFeudel den Ball eiskalt im Tor unterbringen. 0:2-Führung und Halbzeit!

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel ein wenig besser. Wir standen hinten sicherer und hatten mehr Ballbesitz. Die erste Halbzeit diente wohl zur Eingewöhnung an die Platzverhältnisse, sodass es nach und nach zu guten Kombinationen kam. Doch das nächste Tor fiel wieder mal durch einen Standard. Wieder Ecke von rechts, wieder Roschinator, wieder Erich. Unsere Allzweckwaffe kann es nicht nur mit seiner Stahlbrust, sondern auch mit Köpfchen. Ziemlich dicht vorm Tor schraubte er sich am höchsten und köpfte den Ball ins Tor - 3:0!
Paar Minuten später eine kuriose Situation: Ein langer auftrumpfender Ball in Richtung des gegnerischen Gehäuses wirkte zunächst harmlos, Barni rannte dem Ball nichtsahnend hinterher und dachte, dass der Ball schon tot wäre. Doch dann hatten sich der Keeper und sein Innenverteidiger so lieb, dass sie Arm in Arm am Boden lagen und Barni den Ball ohne große Mühe einschieben konnte. Das war wohl Liebe auf den ersten Blick!
Danach kassierten wir dann leider noch einen unnötigen Gegentreffer, der aber durch eine schwache Aktion in der Defensive durchaus verdient war.
Und dann das Highlight des Tages. Dafür hatte sich nun wirklich die Weltreise gelohnt. Ca. 10 Minuten vor Ende wurde unsere Sturmlegende Sebo HUUUUUUUUUUHHHHHNN eingewechselt. Auf die Frage, ob er denn vorne spielen möchte, antwortete er trocken: "Natürlich will ich vorne spielen, ich mach da gleich noch 1 rein!". Und so war es dann auch. Nach herrlichem Pass in den Lauf stand er frei vorm neu eingewechselten Torwart und tunnelte diesen zum Endstand von 5:1. Nach ausgelassenem Jubel, einem dreckigen Grinsen Richtung Trainerbank und lauten "HUHN"-Rufen beendete der Unparteiische das Spiel.

Bereits am Donnerstag geht der Endspurt dieser Saison weiter. Es geht nach Ritterhude und auch hier benötigen wir eine starke Leistung. Vielen Dank an die Fans, die den weiten Weg auf sich nahmen und wir hoffen, dass Ihr uns auch am Donnerstag unterstützen werdet!.

#souveräneLeistung
#HUHNHUHNHUHNHUHNHUHNHUHN
#nurdieTSG

Fußball 12.05.2017 von Jannes Werk

1. Herren: Die Mannschaft lebt wieder!

Gestern stand die Partie gegen die Zweite aus unserer Kreisstadt in der Gasthof-Thoss-Arena an. Nach zuletzt schwachen Spielen siegten wir trotz steifer Brise hochverdient mit 4:0 (2:0) gegen VSK II.

Die Marschroute des Spiels war von Anfang an klar: Hinspiel wieder gutmachen, zu unserem Spiel zurück finden, drei Punkte. Besonderes Augenmerk legten wir diesmal auf die Anfangsphasen, die wir oftmals verschliefen und wodurch wir oft in Rückstand gerieten. Gestärkt mit Bananen und Dextro setzten wir dies gut um -Danke Jenni, waren über 90 Minuten Herrscher über Ball und Gegner.
Bereits nach vier Minuten konnten wir die erste Torchance für uns verbuchen, denn nach Atzes Sahnepass verpasste Uns-Feudel den Führungstreffer nur knapp. Nur zehn Minuten später dann das erste Tor: Roschinator stellte mal wieder seine Erfahrungen in Windberechnungen unter Beweis! Den Eckball dreht er so auf das Gästetor, dass der sichtlich überraschte Keeper den Ball nur noch an den Innenpfosten lenken konnte. Roschen, du bist doch 1 Maschine!
Kurz vor der Pause bauten wir noch die Führung aus, und das sogar mit den einfachsten Mitteln. Langer Einwurf Kevin-Heinz, Barni verlängert, Feudel steht da, wo ein Stürmer stehen muss und haut den Ball rein - 2:0!
In der zweiten Halbzeit waren wir dann sogar knapp eine halbe Stunde in Überzahl, die auch kurz daruf ausgenutzt wurde. Ein kontrollierter Angriff endete bei Barni, der wunderbar von The Steel bedient wurde und ohne Probleme einscheiben konnte.
Anschließend hatten wir noch einige gute Möglichkeiten, die aber nicht konsequent ausgepielt wurde. Unter anderem stand unsere Nummero 8 nach klasse Solo schon frei vorm Torwart, doch in letzter Sekunde wurde sein Schuss geblockt. Dann Gewusel im gegnerischen Strafraum. Der eingewechselte Sveny steht scheinbar nicht so gerne als Torschütze im Spielbericht, daher ließ der dem Torwart aus kürzester Distanz seine Chance. Den Abpraller nutzte Barni, der am schnellsten schaltete und seinen Doppelpack schnürrte. Zu NULL und Ender der Partie!

Schon am Sonntag geht der Enspurt in Aschwarden weiter. Wir hoffen, dass viele der gestrigen Zuschauer den Weg finden und uns am Ende der Welt unterstützen werden.

#souveräneLeistung
#KopfhochZweite!
#nurdietsg

Fußball 12.05.2017 von Jannes Werk

1. Herren: Sprachlos!

Ganze 10 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe, danach war es Arbeitsverweigerung. Mit einem trostlosen 3:0 (1:0) verloren wir das Auswärtsspiel beim SV Vorwärts Buschhausen.

Nachdem wir am Donnerstag schon eine schwache Partie ablieferten, folgte ein erneut ganz schwacher Auftritt.
Die ersten 10 Minuten waren wir das bessere Team, kombinierten uns durch und nach Foul an Burn hätte der Schiedsrichter auch gerne auf den Punkt zeigen dürfen. Doch kurz darauf war es vorbei mit TSG-Fußball. Ein Ball der Hausherren von der Außenbahn, auf dem gefühlt der halbe Schnee der Alpen lag, wollten Benny und Juli gemeinsam klären, stattdessen rannten sie sich gegenseitig um und der Buschhausen-Angreifer bedankte sich und nickte ins leere Tor ein. Bis zur Halbzeit passierte auf beiden Seiten des Feldes wenig.
Nach der Halbzeit hielten die guten Vorsätze, ein bisschen mehr Druck aufzubauen, nur wenige Minuten. Nach einer vermeintlichen Abseitsposition, erhöhte der Gastgeber auf 2:0. Der einzige TSG-Akteur, der heute von Fachblättern kein ungenügend bekommen hätte, war unser Rückhalt Benny, der uns mit starken Paraden im Spiel hielt und ein komplettes Debakel verhinderte. Doch auch Benny konnte nach einem 60 Meter Diagonalpass und Schuss ins kurze Eck nichts machen und so stand es 3:0.
Weder mit Kombinationen noch mit Laufbereitschaft und am wenigsten mit Kampf konnten wir in diesem Spiel glänzen.
Gute Besserung an der Stelle an unseren gerade rehabilitierten Kruse der sich erneut unglücklich verletzte und auch an den verletzten Buschhausen-Spieler.

Doch zu jammern hilft nicht, wir haben es in den verbleibenden Spielen selbst in der Hand, die Saison erfolgreich zu beenden und bei den erneut zahlreich mitgereisten TSG-Fans Wiedergutmachung zu betreiben!
Die Chance dafür ist am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr gegen VSK II an unserer Lieblingsspielstätte, der Gasthof-Thoss-Arena.
Da ist doch eh noch eine Rechnung offen!

#daswareinSatzmitx
#daswarwohlnix
#garnix

Fußball 12.05.2017 von Jannes Werk

1. Herren: Arbeitssieg gegen SV Garlstedt

Gestern ging es auf heimischen Rasen um drei Punkte. In einem nicht unbedingt sehr ansehnlichem Spiel bezwangen wir die Gäste aus Garlstedt mit 3:1 (1:0).

Bevor wir hier mit dem Spaß der Spielbeschreibung beginnen, möchten wir dem Schiedsrichtergespann kurz die Aufmerksamkeit schenken. In den vergangenen zwei Spielen beklagten wir sehr zweifelhafte Entscheidungen auf beiden Seiten, doch zum gestrigen Schiedsrichtergespann können wir nur sagen: Wow! Eine sehr souveräne Leistung, die wir hier im Bericht natürlich erwähnen möchten. Auch wenn das Spiel von beiden Mannschaften sehr fair geführt wurde, hat der Schiedsrichter mit seinen Assistenten die Partie großartig geleitet.

Nun aber zum wesentlichen Geschehen von gestern Abend.
Unser Coach hatte sich die Anfangsminuten sicherlich so vorgestellt: Ballbesitz, kontrolliertes Passspiel, konsequentes Defensivverhalten. Daher nahm er auch ungewöhnlicherweise auf der Bank platz. Doch bereits nach wenigen Minuten musste er sein warmes Plätzchen verlassen und ins Spielgeschehen eingreifen. Man glaubt es kaum, aber wir hatten doch tatsächlich mal wieder den Spielbeginn verschlafen und wackelten defensiv. Doch nach den „Hallo-Wach“-Bemühungen unseres Trainers fingen wir uns schnell und es entstand die erste Chance. Die ältere Wackerschwester Juli, der gestern so gut wie jeden Zweikampf für sich entschied, tankte sich in der 12. Minute auf der rechten Seite durch und fand auf dem kurzen Pfosten Feudel, der aus kurzer Distanz den Gäste-Torwart anschoss. Anschließend wurde Garlstedt aus der Entfernung von 25 Metern mit einem Schuss, der auf dem Querbalken aufsetzte, kurzzeitig gefährlich.
Dann 1 Sahnepass von Riese Worthi in der 16. Spielminute: Mit seinem vermeintlich schwächeren Linken – das „vermeintlich“ kann man wohl in Zukunft streichen – setzte er mittels eines langen Pass unseren Steel perfekt in Szene, der sich noch kurz gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und zur Führung einnetzte.
Bis zur 58. Minute gab es keinen nennenswerten Szenen, bis Churchill mit einem gefühlvollen Lupfer unsere Netzmaschine Feudel bediente. 2:0!
Anschließend liefen wir immer wieder die tiefstehenden Gäste an, was aber nichts zählbares einbrachte. So musste ein Standard her. In der Pause hatte unser mit Zwieback aufgepumpter Roschinator noch groß getöhnt: „Einen mach' ich heute noch.“ Ein Mann, ein Wort, also setzte er es in die Tat um. Nach kurz ausgeführter Ecke lief CR11 Richtung 16er, brachte den Ball flach rein. Da er den Ball vorm Eckball noch gut befeuchtete, flutschte dieser in die Maschen – 3:0.
Kurz vor Schluss kassierten wir noch einen unnötigen Gegentreffer. Endstand war somit 3:1.

Am Sonntag reisen wir dann nach Buschhausen. Dort brauchen wir eine deutliche Leistungssteigerung, um erfolgreich zu sein. Vielen Dank an die Zuschauer in der Gasthof-Thoss-Arena!

#Arbeitssieg
#dasgehteindeutigbesser
#nurdieTSG

Fußball 12.05.2017 von Heiko Waldow

1. Herren: Sonntag geht es um Relegationsplatz !

Am kommenden Sonntag steht für unsere erste Mannschaft ein ganz wichtiges Punktspiel an. Zu Gast ist in Wörpedorf der punktgleiche Tabellendritte aus Ihlpohl. In diesem Spiel geht es um ganz wichtige Punkte für den zweiten Tabellenrang, den nach dem Sieg am Donnerstag in Ritterhude (4:1) unsere Mannschaft belegt. Bekanntlich berechtigt der zweite Tabellenplatz zur Teilnahme an den Relegationsspielen um den Aufstieg in die Bezirksliga  Liebe TSG er , kommt am Sonntag nach Wörpedorf und unterstützt unser Team bei diesem wichtigen Spiel!  Anpfiff ist um 15:00 Uhr!

Fußball 09.05.2017 von Heiko Waldow

Ü 50 Senioren: Heimspiel gegen Reessum

Am Mittwoch, den 10:Mai empfängt unsere Ü 50 Mannschaft im Spitzenspiel den Tabellenzweiten aus Reessum. Anpfiff der Partie ist um 19:00 Uhr in Wörpedorf. 

Fußball 19.04.2017 von Heiko Waldow

Ü 50 Senioren: SG Bierden zu Gast

Am heutigen Mittwoch empfängt unsere Ü 50 Mannschaft im Heimspiel die SG Bierden. Anpfiff ist um 19:00 Uhr in Wörpedorf.

Fußball 12.04.2017 von Heiko Waldow

1. Herren: Spitzenreiter zu Gast !

Am kommenden Donnerstag, 13.04.2017 empfängt unsere erste Mannschaft im Nachholspiel der Kreisliga den Titelfavoriten und souveränen Tabellenführer aus Scharmbeckstotel in Wörpedorf. Im Hinspiel gelang unserer Mannschaft beim 2:2 ein Teilerfolg. Das Team um Timon Schnakenberg will ihre gute Form der letzten Spiele bestätigen und vielleicht ist ja eine Überraschung möglich. Die Mannschaft würde sich morgen über zahlreiche Fan-Unterstützung freuen. Anpfiff ist um 19:30 Uhr in Wörpedorf.

 

Fußball 11.04.2017 von Lars Bohling

2. Herren: TSG Wörpedorf II - SV Komet Pennigbüttel III

An einem super sonnigen Sonntag hieß es für uns nochmal an unsere Leistung vom vergangenen Samstag in Ihlpohl anzuknüpfen. Personell gut besetzt und mit einem torhungrigen aber nüchternen (Ähm, was ist da denn los?) Cola-Korn sollten dafür die besten Voraussetzungen vorhanden sein.

Mit folgender Aufstellung starteten wir: Björn; Kalle, Fisch, Mücke (67. Lars), Tobi T., Divad, Niklas, Klose (75. Cola-Korn), Kösi, Malte (69. Gino), Mario

In der Anfangsphase kamen wir relativ gut ins Spiel. Allerdings gelang es uns einfach nicht das Tor zu treffen. In der 28. Minute konnte der Libero des SV Pennigbüttel unsere schnellste Maus aus Wörpedorf Mario nur noch mit einem Foul stoppen, das gleich die gelbe Karte zur Folge hatte. Bereits 5 Minuten später gab es den nächsten Karton für den Abfall-Service aus Pennigbüttel.

Gerade noch rechtzeitig gelang uns gegen die Gäste noch der Führungstreffer. Nach einem schönen Sprint von Mario gelang es ihm Malte zu bedienen, der dem Ball dann nur noch den entscheidenden Stupser geben musste. Mit der verdienten Führung ging es dann in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte hieß es nun die Führung auszubauen. Wo bleibt eigentlich Cola-Korn? Leider sollte es uns nicht gelingen, obwohl genug Chancen da waren. In der 67. Minute musste Mücke verletzt den Platz verlassen und wurde durch seinen Namensvetter Lars ersetzt. Kurz darauf verließ der Torschütze für Gino den Platz.

In der 78. Minute war er dann soweit und unser Hoffnungsträger Cola-Korn betrat das grüne Fairway. Leider ohne Erfolg – Das kommt davon, wenn man den Tag davor den Fahrer macht.

Die Hoffnung den Dreier einzufahren haben wir leider in der 86. Minute verloren. Somit blieb es am Ende bei einem unglücklichen 1:1 zwischen den Altpapiersammlern und dem Abfall-Service aus Pennigbüttel. Da wäre für uns bestimmt mehr drin gewesen.

Wenigstens konnten unsere Damen 3 Punkte in Schwanewede nach Hause holen. Glückwunsch!

Nächsten Samstag beschenken wir uns dann hoffentlich selbst zu Ostern mit 3 Punkten und einem Milka Schmunzelhasen in Neuenkirchen um 16:00 Uhr.

Eure Zweite!

#nurdieTSG
#ColaKornFussballgott

Fußball 04.04.2017 von Lars Bohling

1. Herren: Ergebnis schöner als das Spiel

Am gestrigen Sonntag stand das Auswärtsspiel in Hambergen auf dem Spielplan. Das herrliche Wetter machte Lust auf ein tolles Fußballspiel, aber die Zuschauer bekamen leider das Gegenteil zu sehen. Auf einem sehr unebenen Platz – darf man auch Acker sagen? - und einem Schiedsrichter mit wahrscheinlich leichtem Sonnenstich, der nämlich auf beiden Seiten immer wieder sehr fragwürdige Entscheidungen traf, gewannen wir trotz mäßiger Leistung das Spiel mit 2:0.

Von Anfang war die taktische Ausrichtung der Heimmannschaft klar: Tiefstehen und nach Balleroberung lange Bälle auf zwei großgewachsene, schnelle Stürmer. Somit war auch klar, dass wir viel Ballbesitz hatten und es ein zähes Spiel wurde. Aufgrund vieler Fehler bei der Ballannahme und eine hohe Fehlpassquote entwickelte sich kein ansehnliches Spiel.
Mitte der ersten Halbzeit endlich ein kleiner Lichtblick. Eine erste nennenswerte Kombination startete bei unserem Turbo Atze. Von rechts zog dieser Richtung Mitte der gegnerischen Hälfte, Pass auf seine ältere Schwester Burn, wieder nach rechts auf Luca, Flanke in den Fünfer auf Feudel, der den Ball knapp verpasst, schade!
Danach plätscherte das Spiel so dahin. Hambergen hatte zwei eher harmlose Chancen, die unser sicherer Rückhalt Benny ganz entspannt fangen konnte. Auch unser Roschinator hatte vor der Pause noch zwei Torschüsse, die zwar gefährlich waren, aber vom Keeper entschärft wurden.
In der Halbzeit wurden Knöchel-Lübsin und Knorpel-Jusse leider nicht für ihr starkes Flügelspiel belohnt, denn die Lebensmittelversorgung über die Grenze ins Hambergener Gebiet wurde auf unerklärliche Weise gekappt. Kopf hoch, Jungs!
Nach der Pause kurzes Herzrasen: Nach Handspiel im gegnerischen Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. „Mach' ihn bitte einfach rein..“, klang es an der Seitenlinie. Aber Feudel blieb cool und bugsierte den Ball lässig ins Tor – 1:0!
Nur wenige Minuten später gab es wieder den Pfiff zum Elfmeter. Die jüngere Linnenbaumschwester wurde im Strafraum gelegt. Wieder trat Feudel an,

1 2 3 5 7 8 9 ... 18 19
Beitragsarchiv