header
Fußball 29.05.2017 von Admin

2. Herren: 3 Punkte aus Aschwarden erkämpft!

Am gestrigen Samstag durften wir bei 50 Grad im Schatten den Weg ins weit entfernte Aschwarden auf uns nehmen.

Zum letzten Mal hieß es unter Leitung von Markus Schumacher die Trikots über das Geläuf zu tragen. Das gleiche gilt auch für Headcoach Sascha Schöbitz, welcher mit einem Großteil der Mannschaft in Finteln den Ball durch Spirituosen tauschte. (Wir gehen fest davon aus, dass ihr uns gut aussehen lassen habt)!

Unter diesen Voraussetzungen wurden drei U19-Spieler davon begeistert die Weltreise auf sich zu nehmen, des Weiteren kam es am letzten Spieltag der Saison noch dazu, dass Simon Hennig sein Saisondebüt gab. (Auch hier freuen wir uns über deinen starken Auftritt sowie die Einstandskiste).

Aber nun zum Spiel:
Dadurch das Kapitän Dennis Tietjen auch in Finteln residierte, kam die Mannschaft durch Lars Bohling angeführt auf die grüne Wiese.
Die ersten Spielanteile gingen stark auf das Konto von uns, welches wir allerdings in nichts zählbares umsetzen konnten. Und so kam es wie es kommen musste... einmal kurz geschlafen, Flanke in den 16er und Schwupps 1:0 für die Hausherren.

Allerdings haben die Gastgeber die Rechnung ohne Simon Hennig und seinen treuen Begleiter Tim Klimenko gemacht. Nach einem langem Pass aus dem Mittelfeld musste Simon nur noch auf den mitgelaufenen Tim rüber spielen und: Ausgleich! (Tim, Glückwunsch zum ersten Treffer im Herrenbereich #Kisteeeeee)

Doch es kam noch besser, einer dieser typischen Momente der Kreisklassenlegende Cola-Korn! 25-30 Meter halb rechts... Ball am Fuß aber keine Ahnung wohin damit? Naja dann schieß ich ihn halt einfach in's Tor! Führung und das noch in der ersten Halbzeit.

Cola-Korn? Falls Jogi anruft und noch einen für den Confed-Cup brauch, denk dran, dass kollidiert mit deinen Mallorcaplänen!

Mit viel Dusel und den Drei-Meter-Beinen von Lars Bohling, der den Ball auf der Linie klärte, ging es mit der Führung in den "Halbzeit-Schatten", da wir Angst hatten auf dem Weg zur Kabine uns Blasen zu laufen...

Zur zweiten Halbzeit ist eigentlich nicht viel zu sagen... Die Heimmannschaft versuchte weiterhin den Ausgleich zu erzielen, welches allerdings nicht deren Kernkompetenz zu sein scheint. (kleiner Spaß am Rande)
Wir versuchten in dieser Zeit durch gezielte Konter uns im Spiel zu halten und den Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Nach sechs Minuten Nachspielzeit hatte der Schiedsrichter dann auch genug gesehen und pfiff das letzte Spiel einer durchwachsenen Saison ab!

Nun heißt es die Füße hochlegen und die Sommerpause genießen!

Wir freuen uns auf die neue Saison unter neuer Führung durch Klaus Albrecht!

Willkommen zurück in der Blau-Weißen Familie!

Außerdem wünschen wir unserer 1.Herren viel Glück für die Relegation! Ihr schafft das Jungs!!!

#einmalBaucheinziehen
#HinrundenDerbysieger
#nurdieTSG

Fußball 19.05.2017 von Alex Schmidt

Ü 32 Senioren: Europapokal...!!!

Es war ein langer Weg, aber seit gestern Abend sind Zanges wackere Kämpfer am Ziel: Niedersachsenpokal!

In einem von Einsatz und miteinander geprägten Spiel wurde der Gegner aus ST. Jürgen 5:1 weggefiedelt. Besonders beeindruckend ist diese Ergebnis, weil wir am vergangene Freitag beim selben Gegner 2:0 verloren. Wie letzte Woche waren wir wieder nur zu zwölft, Holger verletzte sich beim Aufwärmen.

Erster Paukenschlag nach drei Minuten, Adi flankt und der Verteidiger trifft für uns zur Führung. Der Ausgleich nach einem Patzer von Norman ("Alles Strategie, ich wollte die Spannung hochhalten") fiel im direkten Gegenzug.´Kurz vor der Pause traf Charlie zur Führung. Nach dem Spiel bei Sky gab er zu: "ich wollte das lange Eck treffen, aber das war einfach zu weit weg, wie dem auch sei - Halbzeit 2:1

In der zweiten Halbzeit ging der Stern von Kristoffer auf, kurz nach seinem 3:1 legte er mustergültig für Hauke auf (Hauke: "Ich stehe hier jede Woche 70 Minuten rum ähhh durch, irgendwann musste ich belohnt werden!"). Den Schlusspunkt setzte Kristoffer selbst, nach Traumpass von Vinni ("Das war so geplant.... glaube ich!"), setzte er sich gegen viele, viele Gegner durch und traf zum Endstand - 5:1.

Nachdem wir uns in der Vorrunde nur knapp für die Meisterrunde qualifiziert hatten, ist der dritte Platz das Ziel gewesen. Gerade in den letzten Spielen zeigte sich mal wieder, das ein breiter Kader, es sollen ca. 35 Helden zwischen 32 und 67 (Vielen Dank an Achim!) gewesen sein, unverzichtbar ist.

Wir sind sehr froh, dass wir mit der Qualifikation den Abwerbeversuchen der Klubs aus Dortmund, Leverkusen und halb England stand halten können, jedoch war Zange ("London oder Madrid, Hauptsache England!") in seiner Finca auf Malle noch nicht für ein Statement zu erreichen, wir hoffen, dass er weiter macht.

Der Autokorso wird nachgeholt, für die erste Runde Niedersachsenpokal in Göttingen nimmt Hauke ab sofort Anmeldungen an.

FORZA SGG!

Fußball 16.05.2017 von Heiko Waldow

Sonnabend Endspiel !!!

Am kommenden Sonnabend (20.Mai) hat unsere erste Mannschaft im "Endspiel" um den Relegationsplatz den Tabellenvierten FC Schwanewede in Wörpedorf zu Gast. Spannender kann ein Saisonfinale nicht sein. Unsere Mannschaft will das große Ziel Relegation erreichen und hofft am Sonnabend auf zahlreiche Fan-Unterstützung. Anpfiff ist in Wörpedorf um 17:00 Uhr. Vorher um 15:00 Uhr trifft unsere Frauenmannschaft im Kreisderby auf die TuSG Ritterhude. Die große Saisonabschlussfeier steigt dann ab 19:30 Uhr in Wörpedorf, wo alle Fans, Spieler, Jugendbetreuer und alle die uns verbunden sind, mitfeiern können..

Fußball 15.05.2017 von Jannes Werk

1. Herren: Ein zwei brauch ich noch


Gestern stand das Alles-oder-Nichts-Spiel gegen Ihlpohl in der Gasthof-Thoss-Arena an. Bei sommerlichen Temperaturen und gut gefüllten Rängen gewannen wir verdient mit 2:0 (1:0) und haben damit 3 ganz wichtige Punkte im Sack.

Nachdem wir am Donnerstag bereits einige dicke Dinger versiebt haben, folgten heute viele weitere Hochkaräter, die ungenutzt blieben. Die Hirtenschule lässt grüßen. Unseren Gästen überließen wir das runde Leder größtenteils, doch die gefährlichen Zonen des Spielfeldes erkundeten wir viel regelmäßiger. Dadurch kreierten wir so einige Großchancen, wussten diese aber oftmals nicht zu nutzen. 
Trotzdem gingen wir sehr zeitig in Führung. So war es die 9. Spielminute, ein Einwurf von CR11 landete nach Gestocher im Strafraum vor Atzes Füßen, der ungewohnt eiskalt den Ball im Gehäuse unterbrachte. Anschließend hatten auch die Gäste zwei ganz gute Möglichkeiten, die allerdings eher harmlos endeten. Die dicksten Gelegenheiten einmal im Zeitraffer: 
-17. Spielminute: Erika mit Sahnepass auf Atze, weiter auf die Prima Ballerina und gehalten.
-24. Spielminute: The Steel mit Bogenlampe auf Barni, Kopfball wird zur Ecke geklärt.
-Anschließende Ecke wird zunächst geklärt aber Wiederrum die Ballerina mit strammen Schuss, wieder gehalten.
-32. Minute: Feudel aus drei Metern 10 rüber -Körper über'n Ball #SchnakenbergSenior
-43. Spielminute: Dicke Ziege Ihlpol, der Benny hält uns im Spiel.
-45. Minute+X: Nach Feudel Zuspiel nagelt der Stahljunge den Ball an ebendieses aus maximal 7 Metern #SchnakenbergSenior die Zweite

Im zweiten Abschnitt des Spiels wurde das Spiel zerfahrener, wobei wir mehr Spielkontrolle hatten. Die ganz dicken Ziegen blieben größtenteils aus, denn wir spielten den Stiefel runter und die gefährliche Situationen weniger konsequent aus.
Die Gäste setzten schließlich alles auf eine Karte und konnten sich ein paar kleinere Chancen erarbeiten, die Bälle kamen aus Gästesicht jedoch durch schnelle Gegenstöße immer gefährlicher zurück. Nach einem Zugzusammenprall unserer 8 und dem gegnerischen Innenverteidiger fand sich Malanda am gegnerischen 5er wieder und legte auf CRoschen ab, welcher sich nicht zwei mal bitten ließ und dem Beispiel aller Vorgänger folgte und verzog. So langsam kroch die Fußballweisheit "wenn du sie vorne nicht machst, kriegst du sie hinten rein" in die Köpfe. Doch dann konnten wir kurz vor Schluss den Deckel drauf setzen. Benny leitete mit einem langen Abwurf auf Malanda den Konter ein. Dieser spielt raus auf Wedemeyer, Rückpass auf den in die Mitte gestürmten 8er, der wiederum das Leder unserem Zauberfuß The Church überließ. Mit seiner ganzen Erfahrung wusste er, dass er sehr schnell auf unseren zu 1/128 Jamaikaner CR11 weiterleiten musste, damit dieser mal keinen Krampf im Arm des Linienrichters produzierte. Ein ungestörter Lauf Richtung Gästekasten und 1 Pass später war es dann endlich passiert: UnsFeudel brachte das Runde ins Eckige, 2:0 Endstand!

Am kommenden Wochenende ist die offizielle Spielzeit für unsere Wörpeastronauten, denn auch theoretisch vorbei. Wir setzen jedoch alles daran, dass dem nicht so ist. 
Wir empfangen den äußert torgefährlichen Kontrahenten aus Schwanewede. Da im Anschluss die Saisonabschlussfeier steigt und unsere Damen auch das Leder rollen lassen, hoffen wir auf maximale Unterstützung. Bis Samstag!

#Ziegenherde
#TreffsicherNeinDanke
#EinZweiBrauchIchnoch

Fußball 12.05.2017 von Jannes Werk

1. Herren: Die Geschichte eines glücklichen Ziegenhirten

Am gestrigen Donnerstag machte sich eine stolze Reisetruppe auf den Weg, um Ritterhude II die Generalprobe für das Pokalfinale gegen unsere Freunde von der falschen Wörpeseite zu versauen.

Zurück kehrten die "Tanzbären" mit einem 4:1 (2:0) Sieg im Gepäck. Doch nun zu unserem Ziegenhirten.

Es geht um Atze, alias die kleine Linnenbaumschwester, die maßgeblichen Anteil daran hatte, dass unser Offensivpressing um Luca la prima Ballerina, Feudel und CR11 in den ersten Minuten so viel Alarm machte.
So hätten wir nach fulminanter Anfangsviertelstunde auch gut und gerne 3:0 in front liegen können, denn Atze verschoss was vor seine flinte kam. Auftritt 1: Eine dicke fette Ziege aus etwa 4 Metern. Hier verpasste er das Tor knapp, stattdessen erklang das  ungeliebte Geräusch des Pfostens . Den anschließenden Nachschuss konnte unser Mittelfeldstratege Churchill nicht unterbringen. Es folgte jedoch in unserer Sturm- und Dranphase eine anschließende Ecke auf Barni, dessen Kopfball wieder bei unserem Ziegenhürten landete, dicke Ziege Nummer 2 vergeben.
Kein Problem, denn nur wenige Sekunden später durfte gejubelt werden: Ecke Roschinator, Kopfball Barni, 1:0. Die Ergebniskorrektur zum 2:0 kurz darauf. Einwurfflanke von Kevin Heinz und der eine, der immer richtig steht, bedankte sich in Form des 2:0 - Feudelmeyer höchstselbst. Die nachfolgende halbe Stunde bis zur Halbzeit war nun nicht mehr so dominant und wir ließen Ritterhude II ein paar Räume, um in Ruhe für ihr vermeintlich wichtigeres Spiel zu proben. Doch außer einem Schuss, der 2 Meter am Pfosten vorbeistreifte, gingen die Angriffsbemühungen ins Leere. 
In der Halbzeitpause hatten wir uns auf die Fahne geschrieben, das Spiel wieder an uns zu reißen und nach 10 gespielten Minuten des zweiten Spielabschnitts rotierte der Ball im Torgiebel. Ein Klärungsversuch einer Roschen-Ecke wurde zu kurz abgewehrt, unsere Nummer 8 lässt sich nicht zwei mal bitten und setzte seine linke Klebe ein, um ins rechte Toreck zu versenken - Kategorie "Sorry, ich bin afglitscht"- An der Stelle geht ein Gruß raus an Zange. 
Um es nicht zu einseitig zu machen, schenkten wir den Gastgebern den Ehrentreffer. Eine langer Schlag der Gäste trumpft in das einzige Erdloch auf dem Platz und sprang in ungewohnt hohem Winkel ab, sodass unser ansonsten tadelloser Benny den Ball unterschätze. Der Angreifer der TuSG versenkte mühelos.
Doch was wäre eine Halbzeit ohne unseren Ziegenhirten. Nachdem Atze sich in Halbzeit 1 eine kleine Ziegenherde zusammengebastelt hatte - bestehend aus wunderschön dicken Ziegen - zeigte er nach Solo, dass es auch anders geht. Nach Ballgewinn im Mittelfeld und einem abwehrzerreißendem Laufweg von unserer Ballerina Luca stand die kleine Linnenbaumschwester vor dem Keeper und hatte sein Allheilmittel gegen fette Ziegen gefunden, die Vereinspieke. Ende aus und Blick nach vorn!

Nach dem kdm -klasse trainer miesner oder so ähnlich- immer die mangelhaften Kommunikationsfähigkeiten bemängelte, da noch keine Mobiltelefone auf dem Rasen erlaubt sind und es in der heutigen Generation mit der ursprünglichen Unterhaltungsweise eher schwierig ist. Hatten gestern tatsächlich einige Spieler nach dem Spiel eine Staublunge - weiter so Männer!

Bedanken möchten wir uns bei der großartigen Unterstützung von gefühlt 40 mitgereisten Wörpedorfern. Durch euch wurde aus einem Auswärts- ein Heimspiel!
Apropos Heimspiel, das nächste steht schon am Sonntag im Alles-oder-nichts-Spiel gegen den ASV Ihlpol an. Seid dabei!

!Achtung! 
Dieser Bericht kann Spuren von Humor, Kritik und guter Laune enthalten. Bitte nehmen sie ihn nicht zu ernst!

Fußball 12.05.2017 von Jannes Werk

1. Herren: Weltreise nach Aschwarden!

Auch wir haben unser persönliches Ziel einer mannschaftlichen Weltreise erreicht und sind gestern an den Arsch der Welt gereist.

Bei herrlichem Fußballwetter besiegten wir die Hausherren souverän mit 1:5 (0:2). 

Auf schwierigem Geläuf und einem etwas zu kurz geratenen Platz entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein regelrechter "Ping-Pong-Fußball". Kombinationen oder lange Ballbesitzphasen gab es auf keiner Seite, somit war es zu Beginn der Partie sehr ausgeglichen. Wenn also Kombinationen auf schwierigem Geläuf kaum möglich sind, dann müssen halt Standards her. Und wer wäre dafür nicht besser geeignet als unser Mann mit der Nummer 11, der Roschinator. Freistoß von rechts, Mitte der ersten Halbzeit: CR11 brachte den Ball auf den zweiten Pfosten. Eigentlich keine gute Idee bei dem riesen Gästekeeper. Doch dieser segelte unter dem Ball durch. So konnte Feudel den Ball in die Mitte bringen und Erich seelenruhig den Ball ins leere Tor köpfen - 0:1!
Kurz vor der Pause wieder eine Standardsituation. Eckeball von rechts, natürlich von Roschen getreten. Der Torwart erreichte denn Ball nicht und so konnte UnsFeudel den Ball eiskalt im Tor unterbringen. 0:2-Führung und Halbzeit!

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel ein wenig besser. Wir standen hinten sicherer und hatten mehr Ballbesitz. Die erste Halbzeit diente wohl zur Eingewöhnung an die Platzverhältnisse, sodass es nach und nach zu guten Kombinationen kam. Doch das nächste Tor fiel wieder mal durch einen Standard. Wieder Ecke von rechts, wieder Roschinator, wieder Erich. Unsere Allzweckwaffe kann es nicht nur mit seiner Stahlbrust, sondern auch mit Köpfchen. Ziemlich dicht vorm Tor schraubte er sich am höchsten und köpfte den Ball ins Tor - 3:0!
Paar Minuten später eine kuriose Situation: Ein langer auftrumpfender Ball in Richtung des gegnerischen Gehäuses wirkte zunächst harmlos, Barni rannte dem Ball nichtsahnend hinterher und dachte, dass der Ball schon tot wäre. Doch dann hatten sich der Keeper und sein Innenverteidiger so lieb, dass sie Arm in Arm am Boden lagen und Barni den Ball ohne große Mühe einschieben konnte. Das war wohl Liebe auf den ersten Blick!
Danach kassierten wir dann leider noch einen unnötigen Gegentreffer, der aber durch eine schwache Aktion in der Defensive durchaus verdient war.
Und dann das Highlight des Tages. Dafür hatte sich nun wirklich die Weltreise gelohnt. Ca. 10 Minuten vor Ende wurde unsere Sturmlegende Sebo HUUUUUUUUUUHHHHHNN eingewechselt. Auf die Frage, ob er denn vorne spielen möchte, antwortete er trocken: "Natürlich will ich vorne spielen, ich mach da gleich noch 1 rein!". Und so war es dann auch. Nach herrlichem Pass in den Lauf stand er frei vorm neu eingewechselten Torwart und tunnelte diesen zum Endstand von 5:1. Nach ausgelassenem Jubel, einem dreckigen Grinsen Richtung Trainerbank und lauten "HUHN"-Rufen beendete der Unparteiische das Spiel.

Bereits am Donnerstag geht der Endspurt dieser Saison weiter. Es geht nach Ritterhude und auch hier benötigen wir eine starke Leistung. Vielen Dank an die Fans, die den weiten Weg auf sich nahmen und wir hoffen, dass Ihr uns auch am Donnerstag unterstützen werdet!.

#souveräneLeistung
#HUHNHUHNHUHNHUHNHUHNHUHN
#nurdieTSG

Fußball 12.05.2017 von Jannes Werk

1. Herren: Die Mannschaft lebt wieder!

Gestern stand die Partie gegen die Zweite aus unserer Kreisstadt in der Gasthof-Thoss-Arena an. Nach zuletzt schwachen Spielen siegten wir trotz steifer Brise hochverdient mit 4:0 (2:0) gegen VSK II.

Die Marschroute des Spiels war von Anfang an klar: Hinspiel wieder gutmachen, zu unserem Spiel zurück finden, drei Punkte. Besonderes Augenmerk legten wir diesmal auf die Anfangsphasen, die wir oftmals verschliefen und wodurch wir oft in Rückstand gerieten. Gestärkt mit Bananen und Dextro setzten wir dies gut um -Danke Jenni, waren über 90 Minuten Herrscher über Ball und Gegner.
Bereits nach vier Minuten konnten wir die erste Torchance für uns verbuchen, denn nach Atzes Sahnepass verpasste Uns-Feudel den Führungstreffer nur knapp. Nur zehn Minuten später dann das erste Tor: Roschinator stellte mal wieder seine Erfahrungen in Windberechnungen unter Beweis! Den Eckball dreht er so auf das Gästetor, dass der sichtlich überraschte Keeper den Ball nur noch an den Innenpfosten lenken konnte. Roschen, du bist doch 1 Maschine!
Kurz vor der Pause bauten wir noch die Führung aus, und das sogar mit den einfachsten Mitteln. Langer Einwurf Kevin-Heinz, Barni verlängert, Feudel steht da, wo ein Stürmer stehen muss und haut den Ball rein - 2:0!
In der zweiten Halbzeit waren wir dann sogar knapp eine halbe Stunde in Überzahl, die auch kurz daruf ausgenutzt wurde. Ein kontrollierter Angriff endete bei Barni, der wunderbar von The Steel bedient wurde und ohne Probleme einscheiben konnte.
Anschließend hatten wir noch einige gute Möglichkeiten, die aber nicht konsequent ausgepielt wurde. Unter anderem stand unsere Nummero 8 nach klasse Solo schon frei vorm Torwart, doch in letzter Sekunde wurde sein Schuss geblockt. Dann Gewusel im gegnerischen Strafraum. Der eingewechselte Sveny steht scheinbar nicht so gerne als Torschütze im Spielbericht, daher ließ der dem Torwart aus kürzester Distanz seine Chance. Den Abpraller nutzte Barni, der am schnellsten schaltete und seinen Doppelpack schnürrte. Zu NULL und Ender der Partie!

Schon am Sonntag geht der Enspurt in Aschwarden weiter. Wir hoffen, dass viele der gestrigen Zuschauer den Weg finden und uns am Ende der Welt unterstützen werden.

#souveräneLeistung
#KopfhochZweite!
#nurdietsg

Fußball 12.05.2017 von Jannes Werk

1. Herren: Sprachlos!

Ganze 10 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe, danach war es Arbeitsverweigerung. Mit einem trostlosen 3:0 (1:0) verloren wir das Auswärtsspiel beim SV Vorwärts Buschhausen.

Nachdem wir am Donnerstag schon eine schwache Partie ablieferten, folgte ein erneut ganz schwacher Auftritt.
Die ersten 10 Minuten waren wir das bessere Team, kombinierten uns durch und nach Foul an Burn hätte der Schiedsrichter auch gerne auf den Punkt zeigen dürfen. Doch kurz darauf war es vorbei mit TSG-Fußball. Ein Ball der Hausherren von der Außenbahn, auf dem gefühlt der halbe Schnee der Alpen lag, wollten Benny und Juli gemeinsam klären, stattdessen rannten sie sich gegenseitig um und der Buschhausen-Angreifer bedankte sich und nickte ins leere Tor ein. Bis zur Halbzeit passierte auf beiden Seiten des Feldes wenig.
Nach der Halbzeit hielten die guten Vorsätze, ein bisschen mehr Druck aufzubauen, nur wenige Minuten. Nach einer vermeintlichen Abseitsposition, erhöhte der Gastgeber auf 2:0. Der einzige TSG-Akteur, der heute von Fachblättern kein ungenügend bekommen hätte, war unser Rückhalt Benny, der uns mit starken Paraden im Spiel hielt und ein komplettes Debakel verhinderte. Doch auch Benny konnte nach einem 60 Meter Diagonalpass und Schuss ins kurze Eck nichts machen und so stand es 3:0.
Weder mit Kombinationen noch mit Laufbereitschaft und am wenigsten mit Kampf konnten wir in diesem Spiel glänzen.
Gute Besserung an der Stelle an unseren gerade rehabilitierten Kruse der sich erneut unglücklich verletzte und auch an den verletzten Buschhausen-Spieler.

Doch zu jammern hilft nicht, wir haben es in den verbleibenden Spielen selbst in der Hand, die Saison erfolgreich zu beenden und bei den erneut zahlreich mitgereisten TSG-Fans Wiedergutmachung zu betreiben!
Die Chance dafür ist am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr gegen VSK II an unserer Lieblingsspielstätte, der Gasthof-Thoss-Arena.
Da ist doch eh noch eine Rechnung offen!

#daswareinSatzmitx
#daswarwohlnix
#garnix

Fußball 12.05.2017 von Jannes Werk

1. Herren: Arbeitssieg gegen SV Garlstedt

Gestern ging es auf heimischen Rasen um drei Punkte. In einem nicht unbedingt sehr ansehnlichem Spiel bezwangen wir die Gäste aus Garlstedt mit 3:1 (1:0).

Bevor wir hier mit dem Spaß der Spielbeschreibung beginnen, möchten wir dem Schiedsrichtergespann kurz die Aufmerksamkeit schenken. In den vergangenen zwei Spielen beklagten wir sehr zweifelhafte Entscheidungen auf beiden Seiten, doch zum gestrigen Schiedsrichtergespann können wir nur sagen: Wow! Eine sehr souveräne Leistung, die wir hier im Bericht natürlich erwähnen möchten. Auch wenn das Spiel von beiden Mannschaften sehr fair geführt wurde, hat der Schiedsrichter mit seinen Assistenten die Partie großartig geleitet.

Nun aber zum wesentlichen Geschehen von gestern Abend.
Unser Coach hatte sich die Anfangsminuten sicherlich so vorgestellt: Ballbesitz, kontrolliertes Passspiel, konsequentes Defensivverhalten. Daher nahm er auch ungewöhnlicherweise auf der Bank platz. Doch bereits nach wenigen Minuten musste er sein warmes Plätzchen verlassen und ins Spielgeschehen eingreifen. Man glaubt es kaum, aber wir hatten doch tatsächlich mal wieder den Spielbeginn verschlafen und wackelten defensiv. Doch nach den „Hallo-Wach“-Bemühungen unseres Trainers fingen wir uns schnell und es entstand die erste Chance. Die ältere Wackerschwester Juli, der gestern so gut wie jeden Zweikampf für sich entschied, tankte sich in der 12. Minute auf der rechten Seite durch und fand auf dem kurzen Pfosten Feudel, der aus kurzer Distanz den Gäste-Torwart anschoss. Anschließend wurde Garlstedt aus der Entfernung von 25 Metern mit einem Schuss, der auf dem Querbalken aufsetzte, kurzzeitig gefährlich.
Dann 1 Sahnepass von Riese Worthi in der 16. Spielminute: Mit seinem vermeintlich schwächeren Linken – das „vermeintlich“ kann man wohl in Zukunft streichen – setzte er mittels eines langen Pass unseren Steel perfekt in Szene, der sich noch kurz gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und zur Führung einnetzte.
Bis zur 58. Minute gab es keinen nennenswerten Szenen, bis Churchill mit einem gefühlvollen Lupfer unsere Netzmaschine Feudel bediente. 2:0!
Anschließend liefen wir immer wieder die tiefstehenden Gäste an, was aber nichts zählbares einbrachte. So musste ein Standard her. In der Pause hatte unser mit Zwieback aufgepumpter Roschinator noch groß getöhnt: „Einen mach' ich heute noch.“ Ein Mann, ein Wort, also setzte er es in die Tat um. Nach kurz ausgeführter Ecke lief CR11 Richtung 16er, brachte den Ball flach rein. Da er den Ball vorm Eckball noch gut befeuchtete, flutschte dieser in die Maschen – 3:0.
Kurz vor Schluss kassierten wir noch einen unnötigen Gegentreffer. Endstand war somit 3:1.

Am Sonntag reisen wir dann nach Buschhausen. Dort brauchen wir eine deutliche Leistungssteigerung, um erfolgreich zu sein. Vielen Dank an die Zuschauer in der Gasthof-Thoss-Arena!

#Arbeitssieg
#dasgehteindeutigbesser
#nurdieTSG

Fußball 12.05.2017 von Heiko Waldow

1. Herren: Sonntag geht es um Relegationsplatz !

Am kommenden Sonntag steht für unsere erste Mannschaft ein ganz wichtiges Punktspiel an. Zu Gast ist in Wörpedorf der punktgleiche Tabellendritte aus Ihlpohl. In diesem Spiel geht es um ganz wichtige Punkte für den zweiten Tabellenrang, den nach dem Sieg am Donnerstag in Ritterhude (4:1) unsere Mannschaft belegt. Bekanntlich berechtigt der zweite Tabellenplatz zur Teilnahme an den Relegationsspielen um den Aufstieg in die Bezirksliga  Liebe TSG er , kommt am Sonntag nach Wörpedorf und unterstützt unser Team bei diesem wichtigen Spiel!  Anpfiff ist um 15:00 Uhr!

Beitragsarchiv