header
Fußball 04.04.2017 von Lars Bohling

2. Herren: Deutlicher Auswärtssieg, zu ungewohnter Zeit

Am vergangenen Samstag waren wir zu Gast beim ASV Ihlpohl, welche sich als für uns unvorstellbare Anstosszeit 18:30 Uhr ausgesucht haben. Hallo? Ist ja nicht so, dass dort auch Bundesliga ist?

Naja nichts desto trotz machten wir uns noch während des Spiels des glorreichen SV Werder Bremen auf dem Weg Richtung Bremen-Nord. Dort angekommen stellten wir fest, dass der Kader innerhalb von 2 Stunden um zwei Aktive geschrumpft war.

Nun aber zum Spiel:

Auf schwierigen Geläuf hieß es in den ersten Minuten abtasten und erstmal Sicherheit in das eigene Spiel bekommen.

In der 24. Minute kam es zur Sternstunde von "Henne" Helvogt, welcher am Vorabend wohl zuviel Champions League-Classics auf Eurosport geguckt hat und den Ball aus vollem Lauf in bester "Francesco Totti-Manier" über den Schlussmann der Gastgeber in den langen Winkel lupfte. Respekt!

Bis zur Halbzeit sollte nicht mehr viel passieren, außer das Sturmtank "Tüte-Tietjen" verletzt das Feld räumen musste.

Nach dem Seitenwechsel kam Leben in die Partie.

Innerhalb von vier Minuten erinnerte sich Mario "Bernie Blindmann", dass er vor der Saison gewettet hatte eine nicht gerade geringe Summe an Toren zu erzielen. So hieß es zweimal die Beine in die Hand zu nehmen, der kompletten Hintermannschaft der Heimmannschaft weg zu laufen und den Ball unhaltbar in die Maschen zu nageln.

Doch es kam noch besser: Nach gelungenen Passspiel über die außen und Hereingabe in den "Fünfer" lies Tobi Thomczik seinen Bodenturnkünsten freien Lauf und brachte das runde Leder im liegen über die Torlinie.

Taaadaaa 4:0!

Kommen wir aber nun zum Highlight des Abends, welches wir nun versuchen chronologisch darzustellen:

70. Minute: Kreisklassen-Legende Cola-Korn betritt das nicht ganz so grüne Parkett.

71. Minute: Ecke Ihlpohl.

71. Minute Teil 2: Befreiungsschlag auf rechts außen

71. Minute Teil 3: Cola-Korn im Alleingang auf den TW

71. Minute Teil 4: Gedanken irgendwo zwischen Ball abspielen, schießen und der Abendplanung

71. Minute Teil 5: TW steht Cola-Korn schon fast auf den Schuhen. Naja dann halt selber machen. Ab durch die Beine Zack 5:0!

Das wir im direkten Gegenzug den Anschlusstreffer bekommen haben verschweigen wir nun lieber.

Fazit: Richtige Antwort auf die vergangenen Wochen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung!

Nächsten Sonntag haben wir SV Komet Pennigbüttel - 3. Herren in der heimischen Gasthof-Thoss Arena zu Gast.

Wir freuen uns über eure Unterstützung!

Bis dahin
Eure Zweite

#nurdieTSG

Fußball 01.04.2017 von Alex Schmidt

Ü 32 Senioren: Sieg gegen LiFa

Durch Treffer von Kristopher Schier und einen Doppelpack von Nils Bahrenburg wurde der Tabellenführer geschlagen.

Forza SGG!

 

 

 

Fußball 28.03.2017 von Lars Bohling

2. Herren: Ein Derbyspieltag der Kuriositäten

Am gestrigen Sonntag hieß es mal wieder Derbytime und die grün-weißen Freunde vom anderem Ufer der Wörpe waren in der "Gasthof Thoss-Arena" zu Gast.

Schon während des Aufwärmprogramms gab es zwei -nennen wir es mal Überraschungen- zu erleben. Zum einem gab sich der Schiedsrichter die Ehre den Anpfiff zu verpassen, sodass für manch einen die Vorbereitung länger dauerte als das Spiel an sich. Zum anderen mussten wir kurzfristig auf Keeper Martin Schlüter verzichten der den Kampf gegen den Ball verlor und mit Kopfschmerzen das Feld räumen musste. Naja wofür hat man schon einen Ersatzkeeper an Bord? Nun stand mit der Rückennummer 1 Norman Riehm zwischen dem Gebälk.

Nachdem wir schon Angst hatten das Flutlicht anzumachen kam es doch zum langersehnten Anpfiff der Partie!

Juhuuuuuuu endlich wieder Derbyzeit!

Nach etwas antasten ging es dann in die Vollen! Nach kollektivem Tiefschlaf der gesamten Mannschaft, stand Sascha Thoms Mutterseelen allein vor dem auf dem falschen Fuß stehenden Schlussmann und musste nur noch einschieben.

Schwups 0:1 für TSV Dannenberg II !
Naja es gibt bessere Wege in so ein Spiel zu starten.

In Folge des Schocks durch das Gegentor konnten wir gar nicht so schnell gucken wie unsere Gäste wieder anmarschierten und innerhalb weniger Minuten noch zweimal trafen.

Wir wollen jetzt mal nicht erwähnen das wir mit zwei Gegentreffern noch gut bedient waren.

Endlich Halbzeit hätte man nun denken können:

Pustekuchen, die nächste Hiobsbotschaft für unsere Mannschaft. Keeper Norman musste nachdem er schon angeschlagen in die Partie gegangen war das Feld räumen. Niklas Waldow hieß nun der DRITTE Schlussmann an einem Tag.

Wenn man die zweite Spielhälfte kurz zusammen gefasst halten möchte, dann kann man sagen, dass das Team um Kapitän Pingel 110 % Ballbesitz hatte und von 15 Torschüssen es dann doch noch schaffte nicht nur Pfosten und Latte zu treffen, sondern auch noch auf 0:4 erhöhte.

Ende vom Lied: Ein verdienter Sieg der Gäste und wir freuen uns darauf im Rahmen der Sportwoche noch ein paar Maulwürfe von der Wiese zu pflügen!

Viel Glück und wir drücken euch in den letzten Spielen zum ersehnten Ziel Aufstieg die blau-weißen Daumen!

#Hinspielderbysieger
#nurdieTSG
#SchadeumdasDerby

Fußball 24.03.2017 von Jannes Werk

1. Herren: Duell auf Augenhöhe, aber nur auf dem Papier!

Als die Spieler der TSG in der vergangenen Woche in die TSG WhatsApp-Gruppe schauten, erblickten sie eine Nachricht ihres Trainers mit etwa 20 Ausrufezeichen und bösem Unterton.

Heute muss man sich fragen, warum Du, lieber Trainer, dieses Spiel überhaupt verlegen wolltest. Beim Aufeinandertreffen im Heidestadion zu Schwanewede schossen wir den Gastgeber mit 5:2 (1:1) aus den eigenen vier Wänden.

Zugegebenermaßen mussten wir aus den verschiedensten Gründen, sei es beruflich, krankheitsbedingt oder einfach weil irgendetwas wichtiger war….-sowas gibts?- auf einige Akteuere aus dem Derby verzichten und entsprechend umstellen. Im Taktikhandbuch der Bundesliga steht aktuell oftmals eine 3er/5er-Kette, offenbar hat unser Trainerteam mal einen kurzen Blick reingeworfen, denn etwas verdutzt nahmen wir diese Aufstellung mit einer 5er-Kette zur Kenntnis und ließen uns mehr als positiv überraschen.
Es bedurfte zunächst einer kurzen Eingewöhnungsphase in das neue System und auch an die neuen Akteure. So hatten wir zunächst zwar einige Konter, spielten diese allerdings nicht konsequent zu ende. Bobby hatte die Aufgabe den „Toptorschützen“ aus dem Spiel zu nehmen und absolvierte das auch sehr gut. Aus eigentlich harmloser Position schoß der Schwanewede-Akteur gegen die Laufrichtung unseres Keepers zum 1:0 für die Gastgeber. Moral haben wir nun schon oft bewiesen und so hatten wir zunächst in Person von Malanda nach Kopfballablage von Feudel die Chance zum Ausgleich auf dem Schlappen. Kurz darauf zeigte uns der Roschinator seinen gepflegten Bizeps und warf den Ball punktgenau auf Feudels Fuß, der ihn in Stürmermanier entspannt über die Linie drückte.
Nach einem vermeintlichen Abseitstor von Malanda -nicht gegebene Tore in Schwanewede, da war doch was?- war auch schon der erste Spielabschnitt Geschichte. 
Nach 30 Sekunden der zweiten Halbzeit können wir von Glück sagen, dass wir noch ein Unentschieden haben, denn aus eigenen Anstoß produzierte der ansonsten bärenstarke Worthi einen brandgefährlichen Angriff für die Gäste.
Nach kurzem Verschnaufen ging denn die wilde Lokfahrt los und unser Gastgeber vergaß mit aufzuspringen. Der erste Express rollte wie so viele Angriffe über Roschen, dieser bugsierte das Leder per Flanke an den zweiten Pfosten, an dem Luca die Flanke mit dem Kopf unhaltbar ins lange Eck einnickte (1:2).
Kurz darauf belohnte sich Worthi für seine starke Leistung: Eckball Roschinator und unser Riese aus der Mitte nickt ein. Luca und Roschen waren es auch die maßgeblich am 1:3 beteiligt waren, in Tiki-Taka-Art Roschen auf Luca und Reverse kombinierten sie sich an der Eckfahne durch. Mit einem Schuss wie ein Pferd wurde der Ball flach auf den zweiten Pfosten geschlagen, an dem ein Stürmer wie immer richtig Stand - uns Feudel.
Die Lokfahrt auf dem TSG-ICE war aber noch nicht beendet. Nach einem Pass in die Tiefe von unserem (Achtung) Assist-Gott CR11 rannte Luca wie ein geölter Blitz allen davon und lupfte den Ball ins Glück.
Kurz vor Spielende nahmen wir auch noch den Gastgeber in die Pflicht und ließen die Nummer 7 seine Führung im Kampf um die Goldene Kanone weiter ausbauen.
Ein großes Lob an dieser Stelle auch an Bello, der uns beim Stand von 1:3 zwei mal im Eins-gegen-Eins den Arsch gerettet hat.
Allgemein hat die Mannschaft heute eine insgesamt starke Partie abgeliefert, von Kevin-Heinz hinten bis zu Jenni und Burn in der Spitze. 

P.S.: Svenni in wichtigen Spielen triffst du die dicken Ziegen :)

Fußball 14.03.2017 von Lars Bohling

1. Herren: Tatortalternativlektüre

Zeit für ein Derby!
Zunächst das wichtige unsere Nachbarn von der falschen Seite der Wörpe haben auch das vierte Pflichtspiel-Derby in Folge nicht gewonnen, im Unterschied zu den letzten drei Derbys konnten wir jedoch nur einen Punkt in der „Wörpe-Arena“ -Coach Marco, über den Namen wird noch gestritten!- behalten.

Die Bedingungen für das Derby waren super. Strahlender Sonnenschein und ein tiefer Boden sorgten sofort für den erwarteten Kampf. Kampf ist hierbei nahezu wörtlich zu nehmen, denn unser Rechtsaußen „Jenni“ konnte heute buchstäblich Stollen zählen, zum einen weil er immer wieder mit gestreckten Beinen konfrontiert wurde und zum anderen weil diese sich zum Teil auch in seinem Oberschenkel verewigten.

Doch nun zum Spiel: Die erste Halbzeit gehörte dem TSV Dannenberg. Durch eine harte Zweikampfführung setzten Sie unser Mittelfeld immer wieder unter Druck und eroberten so eine beträchtliche Anzahl an ersten und zweiten Bällen und kamen überfallartig in Abschlusspositionen. Nach einem langen -mindestens 60 Meter- Diagonalball überrumpelte der lange Innenverteidiger -wir nennen ihn mal Brahms- unsere linke Hintermannschaft. Nach einem Aufsetzer und einer Volleyabnahme war der Ball unhaltbar im Knick unseres Tores (0:1). Nach einer weiteren Riesengelegenheit hätte es auch noch früher 0:2 stehen können, doch Fortuna war uns hold und gestattete uns noch etwa 8-10 Minuten nur mit einem Tor hinten zu liegen, die Kurzform: Pfosten,Pfosten, Poporettung. Doch nach einer Ecke und einem Kopfball in die Mitte stand erneut der Angreifer der Gäste frei und vollendete zum 0:2. Schei**!! Jetzt hieß es nach einem kurzen Aufrappeln das Zepter immer mehr in die Hand zu nehmen und so ging die zweite Halbzeit los wie die erste endete, mit massig Ballbesitz für unsere Wörpe-Elf und mit einer steigenden Anzahl an dicken Ziegen. Die knappste war sicherlich Feudels Schuss, der Millimeter am zweiten Pfosten vorbeihoppelte. Das Spiel wurde immer enger und dramatischer. Nach einer Hereingabe schauten sich -der eingewechselte- Burn und unser Capitano kurz verliebt in die Augen, um sich darauf zu einigen, dass Burn ihn per „Seitfallzieher“ - oder wie der Roschinator es nennt: „Du bist doch nur umgefallen“- reinzumachen.
Der Druck nahm weiter zu und nach einem Lattenschuss von Feudel stand Luca -"Ich laufe heute 20 Kilometer“- frei und wuchtet den Ball erneut an die Latte, diesmal jedoch die Unterlatte. Mit dem kurzen Umweg über den TSV-Keeper rutschte der Ball ins Tor.
Obwohl danach noch einiges an Zeit auf der Uhr verblieb, um das Ergebnis noch in unsere Richtung zu lenken, blieb es bei einem versöhnlichen Unentschieden.

#moral
#einTeam
#allefürdietsgunddietsgfüralle

Fußball 14.03.2017 von Lars Bohling

2. Herren: Kein guter Rückrundenauftakt

Schlechter hätte das Gespann um Sascha Schöbitz und Markus Schuhmacher nicht aus der Winterpause kommen können.

Im Hinspiel wurde der Gegner noch mit Leichtigkeit mit 0:6 abgefertigt und im Rückspiel war davon nichts mehr zu sehen.

Bereits nach 5 Minuten stand es 0:1 für Lilienthal.

Nach einem Missgeschick zwischen Norman und Tüte landete der Ball im eigenen Tor.

Nicht dass der Rückstand schon schlimm genug war, erhöhte Lilienthal in der 17. und 24. Minute auf 0:3.

Wir standen völlig neben uns und ließen uns von Lilienthal an die Wand spielen.

Wenigstens gelang uns in der 40. Minute der Anschlusstreffer zum 1:3.

Nach der Halbzeit konnte man dann endlich ein Spiel sehen was irgendetwas mit Fußball zu tun hatte.

Bereits in der 53. Minute verkürzten wir dann durch Tüte auf 2:3. Wobei man kurz zittern musste, ob der Ball nicht doch vorbei geht.

Es bestand tatsächlich noch die Hoffnung das Spiel zu drehen und somit warfen wir alles nach vorne.

Leider reichte es in der 90. Minute nur noch für das 3:3 durch Kalle.

Jetzt heißt es das Spiel auszublenden und nächsten Sonntag um 16:00 Uhr in Neuenkirchen alles für 3 Punkte zu tun.

Bis dahin eure Zweite Herren.

#immernochDerbysieger
#nurdieTSG
#Spielzumverzweifeln

Fußball 09.03.2017 von Heiko Waldow

Derbys in Wörpedorf !

Am kommenden Sonntag (12.März) ist es wieder soweit. Dann empfängt unsere erste Mannschaft im Orts-/ und Kreisligaderby den TSV Dannenberg in Wörpedorf. Der "Klassiker" wird um 15 Uhr angepfiffen und wird sicherlich wieder vor einer imposanten Zuschauerkulisse stattfinden.Also Sonntag auf nach Wörpedorf und unterstützt unsere Mannschaft. Vorher spielt unsere zweite Mannschaft das Derby gegen den SV Lilienthal/F. III um 13:00 Uhr in Wörpedorf.

Fußball 24.02.2017 von Ray Schanofski

U7 / U8 Rabauken: Rabauken qualifizieren sich für Hallenmeisterschaft 2017

Am Sonntag den 19.02.17 nahmen die U7-Rabauken an der Hallenrunde der Fußballjugend 2016/2017 teil.

Austragungsort war die Halle am Schwimmbad Worpswede.

Vier Mannschaften traten an und es wurden jeweils 1 * 10 Minuten gespielt.

Die Rabauken gelang es sich mit dem zweiten Platz (Punktgleich mit dem ersten) für das Finale der Hallenmeisterschaft im März 2017 zu qualifizieren.

 

Vielen dank an die Eltern der Rabauken für die tolle Unterstützung.

 

Spielzusammenfassung

 

1. Spiel Rabauken gegen FC Hambergen (1:1) (Kiawash)

Gleich im ersten Spiel trafen die Rabauken gegen FC Hambergen an, die 2016 Meister geworden waren.

FC Hambergen gelang früh das erste Tor obwohl die Rabauken gut dagegen hielten.

In der packenden Schlussphase gelang den Rabauken der Ausgleich.

 

2. Spiel Rabauken gegen VSK Osterholz-Sch. (0:1) (Hannes)

Im zweiten Spiel erspielten die Rabauken sich viele gute Chancen, aber konnten diese nicht nutzen. So gelang nur Hannes ein Tor.

 

3. Spiel Rabauken gegen SV Lilienthal/Falk. II (1:0) (Kiawash)

Das letzte Spiel verlief ausgewogen. Die Rabauken-Verteidigung stand sicher und vorne nutzte der Angriff seine Chance zum Siegtreffer.

Fußball 20.02.2017 von Ray Schanofski

U7 / U8 Rabauken: Rabauken holen den dritten Platz im Concordia-Cup der U7

Die U7 Mannschaft der TSG Wörpedorf nahm am Sonntag dem 12.02.2017 mit 10 Spielern am Concordia-Cup in Worpswede teil.

Ausgetragen wurde das Turnier von TSV "Eiche" Neu-St.Jürgen.

Sieben Mannschaften traten am Turnier an. Es wurden je 1 x 8 min. gespielt.

 

In der Gesamtwertung erreichten die Rabauken den dritten Platz punktgleich mit dem zweitplatzierten.

 

Vielen dank and die Eltern der Rabauken für die tolle Unterstützung des Teams und auch an die Turnierleitung für das tolle Turnier.

 

Spielzusammenfassung

1. Spiel Rabauken : FC Hambergen (0:1)

Gleich beim ersten Spiel wurden die Rabauken kalt erwischt und mussten dieses mit 0:1 gegen FC Hambergen verloren geben.

 

2. Spiel Rabauken gegen TSV Worphausen (2:0) (Kiawash, Kiawash)

Im zweiten Spiel gegen TSV Worphausen lief es für die Rabauken besser. Kiawash gelang gleich zu Anfang ein schönes Tor, das er selber erspielte. Kurz danach war es wieder Kiawash, nach einer schönen Vorlage von Hannes, dem das zweite Tor gelang. Besonders Alexander und Milo als Abräumer waren in diesem Spiel sehr präsent.

 

3. Spiel Rabauken gegen FC Worpswede (0:0)

Im dritten Spiel traten die Rabauken gegen den FC Worpswede an. Das Spiel verlief sehr ausgeglichen. Maxi hatte von den Rabauken die erste Torchance. Leider nutzte Kiawash sowie Hannes und Paul ihre Torchancen nicht und somit endete das Spiel mit einem Unentschieden.

 

4. Spiel Rabauken gegen SV Lilienthal (0:0)

Im vierten Spiel traten die Rabauken gegen den SV Lilienthal an. Wieder war es ein chancenreiches Spiel. Und wieder konnten die Rabauken ihre guten Chancen nicht nutzen. Somit endete auch das vierte Spiel mit einem Unentschieden.

 

5. Spiel Rabauken gegen TSV Eiche (1:0) (Kiawash)

Im fünften Spiel traten die Rabauken gegen den TSV Eiche an. Dieses mal nutzte Kiawash gleich seine erste Chance zum Siegtreffer.

 

6. Spiel Rabauken gegen SC Vahr Blockdiek (1:0) (Kiawash)

Im sechsten und letzten Spiel traten die Rabauken gegen SC Vahr Blockdiek an. Auch hier gelang es Kiawash mit einem schnellen Tor das Spiel zu entscheiden.

 

Fußball 10.02.2017 von Lars Bohling

2. Herren: 1. Melanie Chaari Hair and Beauty Secrets Cup

Am vergangenen Samstag, den 04.02.2017 fand die erstmalige Austragung des Melanie Chaari Hair and Beauty Secrets Cup statt.

Neben den kreisansässigen Vereinen vom TSV Dannenberg II und SV Hüttenbusch nahmen die Mannschaften 1.FC Burg II, WSV Wehre und TSG Seckenhausen-Fahrenhorst IV an unserem Turnier teil.
Der FC Worpswede II wurde kurzfristig durch unsere U19 ersetzt.

Mit einer kleinen Verzögerung begann das Turnier um 14:05 Uhr in der Grasberger Findorffhalle der IGS Grasberg.

Im Anschluss an die Gruppenphase ging es in der Endrunde weiter mit den Halbfinalspielen.

1. FC Burg gegen unsere A-Mannschaft. Der Gegner zeichnete sich durch eine sehr aggressive Spielweise aus, die es uns sehr schwer machte. Leider verlor unsere A-Mannschaft daraufhin 3:2 und musste somit um Platz 3 spielen während Burg ins Finale einzog.

Im zweiten Halbfinalspiel kam es dann zum zweiten Derby (das erste ging 1:1 aus) in diesem Turnier. Unsere B-Mannschaft gegen "TSV Pingel un umto". Leider stellte sich schnell heraus, wer hier die Hosen anhat. Am Ende ging es dann 4:1 für Dannenberg aus.

Im Spiel um Platz 7 durfte unsere U19 gegen den Gast aus Wehre ran. In dem unsere U19, nach einer sehr unsportlichen Aktion von einem Spieler aus Wehre gegen unsere Schiedsrichterin, glücklicherweise 4:1 gewann.

Im Spiel um Platz 5 spielte Seckenhausen gegen Hüttenbusch. Der Gast vom TSG Seckenhausen-Fahrenhorst ging mit 3:1 als Sieger hervor.

Im Spiel um Platz 3 gab es dann eine Neuauflage des Spiels um Platz 3 vom unseren vereinsinternen Turnier. Unsere beiden Mannschaften mussten gegen einander antreten. In einem sehr unspektakulären Spiel gewann unsere B-Mannschaft mit 4:1.

Und somit kam es am Ende zum Finale. Ich bin mir zwar nicht ganz sicher aber ich glaube, dass die meisten Zuschauer für den "TSV Pingel un umto" applaudierten. Ja, auch wir waren für den Rivalen von der anderen Wörpeseite.
Glücklicherweise gewann der "TSV Pingel un umto" mit 3:2.

In dem Sinne gratulieren wir dem TSV Dannenberg zwo nochmal zum Turniersieg und freuen uns auf ein Wiedersehen in der Rückrunde.

Vielen Dank an alle, die das Turnier möglich gemacht haben und uns unterstützt haben und vor allem an Melanie Chaari Hair and Beauty Secrets für das Sponsoring.

 

PS: Das Siegerbild des TSV ist zu entschuldigen. 

1 2 3 4 6 8 9 10 ... 18 19
Beitragsarchiv