header
17.03.2016 von Timon Schnakenberg
logo

Im ersten Spiel des Jahres holen wir uns einen schlussendlich leistungsgerechten 2:0 Heimsieg.

Bei bestem Fußballwetter wurde nach einer Schweigeminute für Lothar das Spiel auf einem seifigen Untergrund angepfiffen. Als wäre unsere Mannschaft in Gedanken noch ganz woanders, wurden wir erst einmal überrollt. In den ersten zwanzig Minuten hatten wir kaum den Ball, denn Ihlpohl ließ das runde Leder gekonnt im Mittelfeld zirkulieren. Außer einem Schuss ans Außennetz sprang für unsere Kontrahenten jedoch nichts wirklich Gefährliches heraus.
Nach der anfänglichen Druckphase zeigte unser Wirbelwind Jendrik alias „László“ welches Potential in ihm steckt. So ließ er auf dem rechten Flügel mehrfach seinen Gegenspieler stehen und brachte scharfe Flanken vor das Tor. Hier jedoch vergab „Zlatan“ leider die beiden dicksten Dinger der ersten Hälfte. Kopf hoch! Zu diesem Zeitpunkt waren die Spielanteile ausgeglichener, die hochstehenden Ihlpohler ermöglichten es uns den ein oder anderen Konter zu starten.
Nach der Halbzeitpause war das Spiel unverändert, die Gäste versuchten mehr Druck aufzubauen, sie wurden jedoch von der guten Defensivarbeit, insbesondere unseres Mittelfelds um Schersellinho und Erik, mehrfach gestoppt. Aus diesen Eroberungen wurde mit zunehmender Spieldauer ein probates Mittel gegen die Viererkette des ASV: Ball erkämpfen und Diagonalbälle auf unsere schnellen Außen. Daraus entstanden einige vielversprechende Aktionen, die allerdings zunächst nicht in Zählbares umgemünzt wurden. Einer dieser Angriffe landete tatsächlich im gegnerischen Netz, wurde aber durch eine fragliche Abseitsentscheidung nicht gewertet. Nach dieser Szene wurde der Spielverlauf der zweiten Hälfte dann fast auf den Kopf gestellt: Der Referee zeigte nach einem umstrittenen Foulspiel von László in unserem Strafraum auf den Punkt. Dieser fing sich dadurch auch direkt seine erste gelbe Karte im 1.Herren-Jersey ein.

Nun hatten wir aber nicht irgendwen im Tor. Unser alter Charmeur vom Dienst bezirzte mit seinen „Crazy-Eyes“ den Schützen so sehr, dass dieser den Ball nur an die Latte setzen konnte. Den Nachschuss parierte Michi ebenfalls souverän. Anschließend gab es die größte Drangphase der Gäste, als Sie mehrere Ecken gefährlich vor das Tor bringen konnten. Sie scheiterten jedoch immer wieder an Michi oder an unserem Captain. Das probate Mittel, das schon zu Beginn der zweiten Hälfte fast zum Erfolg führte, wurde nun unser Matchball. Nach erneut starker Balleroberung von Erichchan wurde Burn auf die Reise geschickt. Er rannte allein auf den Torwart zu, spitzte den Ball an diesem vorbei und wurde anschließend vom Gäste-Torwart umgenietet. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Mann ohne Nerven mit der Rückennnummer 9 zum 1:0. Anschließend verpassten wir einige Chancen, um den Sack zuzumachen, bis letztendlich unsere Netzmaschine das 2:0 nach einer Klasseflanke von László nachlegen konnte.
Vielen Dank für die zahlreiche Unterstützung an der Seitenlinie. Am Dienstag findet schon das nächste Spiel unserer Mannschaft statt, falls das Wetter mitspielt. Wir treten gegen unsere Nachbarn aus Dannenberg an. Derby-Zeit!!

Mehr zum Thema