header
06.04.2016 von Jannes Werk
logo

Nachdem unsere Anhänger am vergangenen Wochenende noch unzufrieden nach Hause reisen mussten, darf heute doppelt gefeiert werden. Zum einen dürfen wir ein über weite Strecken gutes Spiel feiern und zum anderen wird der Geburtstag von Meeeier kurzerhand mitzelebriert. 

Das Spiel war zunächst ungewöhnlich für uns, Löhnhorst stand tief in der eigenen Hälfte und versuchte auf Konter zu lauern. Doch es gelang uns oft mit Seitenwechseln und unserem starken Flügelgespann Räume zu erarbeiten. So entstand mitte der ersten Halbzeit über eine Passstafette die mit Doppelpass zwischen Malanda, Wede und wieder Malanda im Strafraum der Gäste endete. Zur Abwechslung blieb Malanda ruhig, wartete und schob eiskalt aus spitzem Winkel ein.

Die eingangs erwähnten Konter verpufften alle wirkungslos. Entweder klärte das Abwehrgespann um Wackerschwester-alt und el Capitano, spätestens aber bereinigte unser Debutant Benny zwei Mal souverän in Neuer-Manier.
Auf der anderen Seite kombinierten sich unsere Spitzen -Lassadinho und Feudelmeyer- mehrfach durch scheiterten jedoch am Torwart oder an den Abwehrspielern der Löhnhorster.
Nach einem Außenrist-Sahnepass von Schersell auf Wede versenkte er per Direktabnahme in den Knick, wurde jedoch von dem starken Schiedsrichtergespann zurückgepfiffen.
Einer der besten akteuere der ersten Halbzeit war zweifelsohne unser Shootingstar "Laslo", der sich mehrfach per Ticki-Tacka durchtankte.

So gingen wir mit einer knappen 1:0 Halbzeitführung in die Kabine. 
Die Führung war zu gering und so kam es, dass der Gast zu Beginn versuchte uns früh unter Druck zu setzen.
So agierten wir vermehrt mit langen Bällen, die ihr Ziel jedoch zu oft verfehlten. Löhnhorst kombinierte sich durch das Mittelfeld bekam aber keine klaren Chancen. 
Einige unserer "Befreiunsschläge" landeten dann doch beim Mann und wurden so brandgefährlich. Zunächst blieb ein Konter über unseren Linksaußen auf Feudel noch in den Abwehrbeinen hängen. Kurz darauf jedoch bringt Burn wiederum eine Flanke, die überraschend vor unserem Captain auftrumpft und die er somit nicht mehr im Tor versenken konnte. 
Zehn Minuten später lohnte sich das Vorrücken unseres Capitanos doch noch. Nach einer Ecke legt er per Kopf auf Scherselinho auf den Elfmeterpunkt ab. Nach intensivem Schusstraining mit Erich und Atze, hat er sich in der letzen Woche den "Schuss wie ein Pferd" angeeignet. Dadurch war es ein Leichtes, den Ball per Dropkick ins Tor zu dräschen.

Nun steht uns am Ostermontag das Spiel vor der Brust, das wir alle so sehnlichst erwartet haben. Um 18:00 ist Anpfiff im Derby, in der Sportarena zu Dannenberg.

Mehr zum Thema