TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf e.V. - Newsartikel drucken


Autor: Jannes Werk
Datum: 17.05.2016


Was für ein geiler Tag! Mit einem 5:0 (2:0) blasen wir den FC Hansa Schwanewede aus der Wörpe-Arena und revanchieren uns damit für das "Phantom-Tor" aus dem Hinspiel.

Es gilt heute der Mannschaft ein riesiges Lob auszusprechen. Noch bei der Vorbesprechung lief unser Coach Marco nervös auf und ab, die Schweißperlen liefen von seiner Stirn, denn wir spielten in einer anderen taktischen Ausrichtung als bisher. Das Projekt Viererkette ist gestartet. Doch statt verunsichert aufzutreten zeigen wir von Beginn an wer der Herr im Haus ist. 
Es ist Burn der sich kurz nach Anpfiff durchsetzt, jedoch allein vor dem Torwart scheitert. Den Abpraller kann "uns Feudel" nicht erreichen. Bei der anschließenden Ecke schießen wir fünf Mal auf das Hansa-Tor, doch es ist immer ein Abwehrbein dazwischen.
Nach ca. 30 Minuten ist es Feudel höchselbst, der nach Pass von unserer Nummero 8 frei am 16er steht und das Ding ins lange Eck knallt -laut Karacho-Tacho 99 Km/h.
Das nächste Highlight bringt unser Capitano nach Maßfreitoß von Schersellinho mit wuchtigem Kopfball im langen Eck unter, na endlich!
In der Halbzeitansprache fällt es unserem Trainerteam, bei unserer drückenden Feldüberlegenheit, schwer Kritikpunkte zu finden. Und so wird nur an unsere Moral appeliert.

Nach 55 Minuten setzen wir uns in einer starken Kombination mit den letzten beiden Stationen Lassad und "Danny" durch. Feudel jedoch legt sich den Ball am Keeper vorbei und scheitert an diesem. Kurz darauf eine Kombination die vielleicht die schönste in dieser Saison war. Lassad läuft sich klasse über rechts frei, und gibt auf Erich ab, dieser legt wieder nach außen auf Atze und letzlich per Ablage wieder auf Lassad. Nach plaziertem Schuss steht es 3:0. Zehn Minuten vor Ende feiert die rote Zora sein Comeback - und wie. Kurz auf dem Platz beackert er die rechte Außenbahn und flankt präzise auf "Ibrahimovic", der überlegt einköpft.
In der letzten Minute darf auch "Vebo" mal glänzen und spielt einen Pass in Feudels Lauf. Dieser umkreist erneut den Gästekeeper und veredelt dieses Mal zum Endstand.

Nun geht es in den Mannschaftsabend und wir werden bei dem ein oder anderen Kaltgetränk die Taktik für das Topspiel am Donnerstag auswürfeln. Bis dahin wünscht die 1. Herren eine erfolgreiche Woche.