TSG W├Ârpedorf-Grasberg-Eickedorf e.V. - Newsartikel drucken


Autor: Jannes Werk
Datum: 17.05.2016


Unsere Mannschaft vom Sternzeichen Zwilling

Man sagt jene Menschen vom Sternzeichen Zwilling haben zwei Gesichter. Am vergangenen Sonntag zeigte unser blau-weißes Team -in Zwillings-Manier- zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten.
Im Heimspiel gegen den viertplatzierten aus Hüttenbusch ging es drunter und drüber. Endstand 2:2 (1:2)

In der ersten Halbzeit zeigen wir über weite Strecken viel zu wenig von dem was uns auszeichnet. Und so ist in den ersten 15 Minuten nur ein abgefälschter Distanzschuss von Burn zu notieren. Unsere Nummer 5 auf der 6 Erichchan spielt einen punktgenauen Pass, leider in den Fuß des Gegners. Dieser überspielt unsere Kette hinten viel zu leicht und Michi darf das erste Mal hinter sich greifen (0:1).
Nach etwa 30 Minuten hat "uns Feudel" nach Vorlage von Burn den ersten nennenswerten Abschluss, jedoch viel zu harmlos. Kurz danach kann Lassadinho eine Ecke nicht im Tor unterbringen. 
Stattdessen spielt Hüttenbusch einen gefährlichen Diagonalball nach dem anderen über unsere Abwehrreihe hinweg. Die daraus resultierenden Chancen lässt sich unser Gast jedoch dankenswerterweise entgehen. Teilweise auch dank unseres Liberos im Tor, Michi. Kurz vor der Pause dann ein Doppelschlag. Zunächst unser unverdienter Ausgleich zum 1:1 durch unsere Nummer 9 vom Elfmeterpunkt nach Foul an der großen Linnenbaumschwester. Im direkten Gegenzug verlieren wir in der Vorwärtsbewegung den Ball und das Leder rutscht unter Capitanos Fuß durch, sodass der Hüttenbusch-Angriff zu zweit wenig Mühe hat einzuschieben.
In der Halbzeit betonte unsere rote Zora alias "Iceman", er habe gar nicht genug Zeit um die Gesamtheit unserer Schwächen der ersten Halbzeit aufzuzählen.
Um dieser Ansage etwas entgegenzusetzen geben wir in der zweiten Halbzeit Vollgas. Mit mehr Spielanteilen spielen wir zwischenzeitlich sehr ansehnlichen Fußball und belohnen uns in der 54. Minute durch Feudel für den Kraftaufwand. Nach Vorlage von Zlatan schiebt Feudelmeyer in Stoßstürmermanier ein. Kurz darauf belohnt sich Lassadinho leider nicht für zwei gelungene Aktionen. Er scheitert jeweils an den Gäste-Abwehrspielern.
Kurz darauf Schrecksekunde: Nach Harakiri-Rückpass von Worthi steht ein Hüttenbuscher alleine vor Michi verzieht aber leicht.
In der Nachspielzeit hätten sich die große Wackerschwester und Feudel beinahe gegenseitig feiern können. Nach Bananenflanke von Rechts liegt unsere Nummer 9 senkrecht in der Luft, kommt jedoch nicht an den Ball.
Kurz danach folgt der Abpfiff.

Am Freitag möchten wir nun den SV Buschhausen ärgern und Lilienthal vorzeitig zum Meister machen. Anpfiff ist um 19:30 Uhr auswärts in Buschhausen.