TSG W├Ârpedorf-Grasberg-Eickedorf e.V. - Newsartikel drucken


Autor: Jannes Werk
Datum: 22.09.2016


Wenn du die Dinger vorne nicht machst, ... !

Nach starker Anfangsphase gegen die zweite Auswahl der TuSG Ritterhude geraten wir unglücklich in Rückstand und laufen diesem bei warmen Temperaturen eine Halbzeit lang hinterher

Früh zeigten wir, wer das Spiel für sich entscheiden möchte. Gegen unsere Gäste aus Ritterhude, die zwei Tage zuvor schon gespielt haben, wirkten wir in der Anfangsphase wacher und hatten in den ersten zwanzig Minuten mehrere vielversprechende Aktionen.
Exemplarisch ist ein Flankenlauf von Jendrik zu nennen, der sich auf rechts durchtankt, in die Mitte passt und statt des einschussbereiten Feudels leider nur ein Abwehrbein findet.
Von dort springt der Ball auf das Tor und ins Aus.
Einige andere hochkarätige Chancen verpufften, nachdem der Linienrichter unsere Angreifer ein ums andere mal ins Abseits winkte.
Dann nach etwa 35 Minuten der erste Angriff der Ritterhuder, dieser kommt über unsere rechte Abwehrseite in den Strafraum. Der einschussbereite Stürmer verstolpert den Abschluss, doch dieser rutscht unter unserem etatmäßigen Zweitherrenkeeper Martin durch.
Kurz darauf müssen wir nach einem stark getretenen Freistoß aus halbrechter Außenposition den Ball erneut aus unseren Maschen holen. 
Nach diesem unglücklichen Zwei-Tore-Rückstand wirken wir verunsichert und erspielen uns kaum noch Gelegenheiten.
Trotz mehr Ballbesitzes können wir auch zu Beginn der zweiten Halbzeit keine Nadelstiche setzen.
Der gut aufgelegte Gästetorwart erläuft unsere Steilpässe oft, bis nach knapp 80 Minuten uns Feudel zeigt, warum er spielt.
Nach Pass von unserem Opa Charles taucht er vor dem Gästeschlussmann auf und schiebt entspannt ein.
Unmittelbar darauf ist es wieder Opa Charles der auf Jendrik ablegt, dieser nagelt das Rund aus etwas mehr als 20 Metern in den Knick.
Danach ist es ein offenes Spiel und beide Mannschaften haben die Chance auf den Todesstoß. Atze hat dabei die größte Torchance und vergibt alleine vor dem Torwart der Gäste.
Unmittelbar vor dem Abpfiff holte sich ein Ritterhuder Spieler nach gestrecktem Bein noch die Gelb-Rote Karte.

Schlussendlich müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein, obwohl nach dem Rückstand mehr als nur ein Punkt drin gewesen wäre.
Am Donnerstag geht es im Viertelfinale des Pokals gegen Schasto, Anpfiff ist um 19:30 Uhr in Wörpedorf.
Am Sonntag steht das Auswärtsspiel in Löhnhorst an, Anpfiff ist wie gewohnt um 15:00Uhr.