TSG W├Ârpedorf-Grasberg-Eickedorf e.V. - Newsartikel drucken


Autor: Jannes Werk
Datum: 12.05.2017


Die Mannschaft lebt wieder!

Gestern stand die Partie gegen die Zweite aus unserer Kreisstadt in der Gasthof-Thoss-Arena an. Nach zuletzt schwachen Spielen siegten wir trotz steifer Brise hochverdient mit 4:0 (2:0) gegen VSK II.

Die Marschroute des Spiels war von Anfang an klar: Hinspiel wieder gutmachen, zu unserem Spiel zurück finden, drei Punkte. Besonderes Augenmerk legten wir diesmal auf die Anfangsphasen, die wir oftmals verschliefen und wodurch wir oft in Rückstand gerieten. Gestärkt mit Bananen und Dextro setzten wir dies gut um -Danke Jenni, waren über 90 Minuten Herrscher über Ball und Gegner.
Bereits nach vier Minuten konnten wir die erste Torchance für uns verbuchen, denn nach Atzes Sahnepass verpasste Uns-Feudel den Führungstreffer nur knapp. Nur zehn Minuten später dann das erste Tor: Roschinator stellte mal wieder seine Erfahrungen in Windberechnungen unter Beweis! Den Eckball dreht er so auf das Gästetor, dass der sichtlich überraschte Keeper den Ball nur noch an den Innenpfosten lenken konnte. Roschen, du bist doch 1 Maschine!
Kurz vor der Pause bauten wir noch die Führung aus, und das sogar mit den einfachsten Mitteln. Langer Einwurf Kevin-Heinz, Barni verlängert, Feudel steht da, wo ein Stürmer stehen muss und haut den Ball rein - 2:0!
In der zweiten Halbzeit waren wir dann sogar knapp eine halbe Stunde in Überzahl, die auch kurz daruf ausgenutzt wurde. Ein kontrollierter Angriff endete bei Barni, der wunderbar von The Steel bedient wurde und ohne Probleme einscheiben konnte.
Anschließend hatten wir noch einige gute Möglichkeiten, die aber nicht konsequent ausgepielt wurde. Unter anderem stand unsere Nummero 8 nach klasse Solo schon frei vorm Torwart, doch in letzter Sekunde wurde sein Schuss geblockt. Dann Gewusel im gegnerischen Strafraum. Der eingewechselte Sveny steht scheinbar nicht so gerne als Torschütze im Spielbericht, daher ließ der dem Torwart aus kürzester Distanz seine Chance. Den Abpraller nutzte Barni, der am schnellsten schaltete und seinen Doppelpack schnürrte. Zu NULL und Ender der Partie!

Schon am Sonntag geht der Enspurt in Aschwarden weiter. Wir hoffen, dass viele der gestrigen Zuschauer den Weg finden und uns am Ende der Welt unterstützen werden.

#souveräneLeistung
#KopfhochZweite!
#nurdietsg